Ein Flügel und vier Hände

Mozart, Schubert, Saint-Saens – Bestnoten für Klavierduo Praleski

(wS/red) Siegen 13.04.2016 | Mozarts Klaviersonate für vier Hände, Schuberts Grande Sonate B-Dur, den höchst virtuosen Danse Macabre von Saint-Saens – diese beiden Pianistinnen haben sich echt was vorgenommen.

Seit 2007 musizieren Katsiaryna Mikhal und Elmira Sayfullayeva als „Klavierduo Praleski“ miteinander. In der Kammermusikeihe „Best of NRW“ sind sie am Samstag, 16. April, 19 Uhr, auf der Bühne des Siegener Apollo-Theaters an der Morleystraße 1 zu erleben.

Seit 2007 musizieren Katsiaryna Mikhal und Elmira Sayfullayeva als „Klavierduo Praleski“ miteinander. (Foto: Schilderroth)

Seit 2007 musizieren Katsiaryna Mikhal und Elmira Sayfullayeva als „Klavierduo Praleski“ miteinander. (Foto: Schilderroth)

Die beiden Pianistinnen studierten zunächst an der Staatlichen Musikakademie im weißrussischen Minsk und ab 2010 als Klaviersolistinnen an der Kölner Musikhochschule. Das Masterstudium absolvierten beide mit „Sehr gut“; seit Oktober 2012 studieren sie im Hauptfach Kammermusik als Klavierduo Professor Anthony Spiri.

Katsiaryna Mikhal und Elmira Sayfullayeva haben schon während des Studiums zahlreiche Konzerte in Weißrussland, Spanien und Deutschland gegeben. Außerdem nahmen sie an diversen Meisterkursen teil.

Seit 2014 ist das Klavierduo „Praleski“ Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung. Ihr Repertoire umfasst Werke von Barock bis Neue Musik – Bach, Mozart, Schubert, Schumann, Mendelssohn, Tschaikowsky, Rachmaninoff, Milhaud, Debussy, Infante, Spahlinger, Nancarrow, Kurtag, Feldmann und andere.

Das Repertoire mit Originalkompositionen für 2 Pianisten ist nicht sehr umfangreich. Darum werden gerne passende Kompositionen entsprechend bearbeitet. Das Zusammenspiel zweier Pianisten ist technisch äußerst heikel. Es erfordert eine bis ins kleinste Detail präzise Übereinstimmung der Spielabläufe, die im Allgemeinen erst nach längerer Zeit gemeinsamen Musizierens erzielt werden kann. Häufig haben sich deshalb Geschwister, auch Ehepaare, zum langfristig gemeinsamen Spiel zusammengefunden.

Karten (19 Euro, ermäßigt 11 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]