Landesmittel für naturnahe Gestaltung des Langenfelder Baches in Hilchenbach

(wS/red) Hilchenbach 29.09.2016 | Im Rahmen der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie sowie der darin verankerten Bewirtschaftungspläne sollen die Gewässerstruktur, sowie die Abflussverhältnisse der Gewässer verbessert werden.

Die Stadt Hilchenbach hat im Jahre 2010 hierfür u. a. ein Konzept zur naturnahen Entwicklung für den Langenfelder Bach entwickeln lassen. Ziel des Konzeptes ist eine Verbesserung der Gewässerstruktur und der Abflussverhältnisse.

von links: Bernd Müller, Leiter der Umweltabteilung bei der Bezirksregierung Arnsberg, Olimpia Groth, Bürgermeister Holger Menzel. (Foto: Bezirksregierung)

von links: Bernd Müller, Leiter der Umweltabteilung bei der Bezirksregierung Arnsberg, Olimpia Groth, Bürgermeister Holger Menzel. (Foto: Bezirksregierung)

Für die Jahre 2016 und 2017 ist geplant, den Unterlauf des Langenfelder Baches im innerstädtischen Bereich nahe des Rathauses teilweise offenzulegen und das Profil des bereits offenen Abschnitts dieses Gewässers naturnah zu gestalten.

Das Land NRW beteiligt sich an den Gesamtkosten von 352.000 Euro mit einer Förderung von 316.500 Euro. Den entsprechenden Förderbescheid übergab der Leiter der Umweltabteilung bei der Bezirksregierung Arnsberg jetzt an Bürgermeister Holger Menzel.

In den Jahren 2015 und 2016 wurde der erste Bauabschnitt bereits verwirklicht. In diesem Zeitraum wurde der Langenfelder Bach im Bereich der Gerichtwiese naturnah umgestaltet und ökologisch verbessert. Auch an diesem Projektabschnitt hat sich das Land NRW mit einer Förderung in Höhe von 135.000 Euro beteiligt.

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Play“] .

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]

91 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute