Pkw kollidierte an Bahnübergang mit Personenzug

(wS/ots) 20.09.2016 Erndtebrück Am späten Dienstagnachmittag befuhr ein 35jähriger Autofahrer die Straße „Im Grünewald“ (Erndtebrück) und beabsichtigte, nach links in Richtung Erndtebrück abzubiegen. Als sich im Fließverkehr auf der Bundesstraße eine Möglichkeit zum Abbiegen ergab, fuhr er auf die unmittelbar vor der Bundesstraße verlaufende, eingleisige Bahnstrecke auf. Da er sich auf den Fahrzeugverkehr konzentriert hatte, übersah er den von Lützel kommenden, mit ca. 30 Fahrgästen besetzen Personenzug der Hessischen Landesbahn. Der 34Jährige versuchte nach Bemerken des Zuges noch, durch Zurücksetzen den Gleiskörper wieder zu verlassen, schaffte es jedoch nicht ganz.

Der 48jährige Triebwagenführer leitete seinerseits eine Notbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht vermeiden. Auf dem Bahnübergang kam es zum Zusammenstoß. Es wurde glücklicherweise niemand durch die Kollision verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 20.000 Euro. Der Zug konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Die Gleisstrecke war für die Zeit der Unfallaufnahme (ca. eine Stunde) gesperrt.

zugunfall zugunfall-erndtebrueck

zugunfallerndtebrueck

unfallaufnahme-polizei

Fotos: Andreas Trojak / wirSiegen.de