Einbrüche in Bad Berleburg: Zwei von drei Tätern festgenommen

Richter schickt 40-Jährigen in U-Haft

(wS/ots) Bad Berleburg 20.02.2017 | Die Bad Berleburger Polizei ermittelt aktuell gegen drei Männer, die dringend verdächtig sind, am vergangenen Freitag und Samstag zwei Wohnungseinbrüche in Bad Berleburg-Raumland und Arfeld begangen zu haben. Bei dem Einbruch in Arfeld war Schmuck im Wert von einigen Tausend Euro entwendet worden.

Dank der äußerst couragierten Mithilfe aufmerksamer Anwohner konnten zwei der Tatverdächtigen noch am Samstagabend unmittelbar nach dem Einbruch in Raumland vorläufig festgenommen werden. Einer der Festgenommenen – ein in Deutschland wohnsitzloser 40-jähriger Litauer – wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Bad Berleburg vorgeführt, der den Festgenommenen wegen Bandendiebstahls in Untersuchungshaft schickte.

Symbolfoto

Symbolfoto

Am Samstagabend um kurz nach 22 Uhr hatten aufmerksame Anwohner der Fritz-Krämer in Bad Berleburg-Raumland zunächst laute Frauenrufe „Einbrecher, Einbrecher!“ gehört und dann zwei Männer, welche gerade in ein Nachbarhaus eingebrochen waren, bemerkt. Die Anwohner nahmen dann spontan die Verfolgung der zu Fuß flüchtenden Einbrecher auf und konnten diese auf einer Wiese am „Stöppel“ schließlich stellen und festhalten. In diesem Moment kam jedoch noch ein weiterer, dritter Täter mit dem Fluchtfahrzeug des Trios hinzu. Einer der zuvor von den Anwohnern festgehaltenen Täter riss sich los, lief zu dem Auto, holte eine Axt aus dem Kofferraum und warf sie in Richtung der Verfolger, traf dabei jedoch Gottlob niemanden. Dann flüchtete er talwärts über die Wiese, weiter verfolgt von drei mutigen Anwohnern. Der Fahrer des Fluchtautos nutzte die günstige Situation und machte sich auch zunächst von dannen.

Der noch festgehaltene Täter (=der 40-jährige Litauer) konnte dann von den Anwohnern einer zwischenzeitlich eingetroffenen Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Bad Berleburg übergeben werden.

Aufgrund der guten Fahrzeugbeschreibung des Fluchtautos gelang es zwei weiteren Bad Berleburger Streifenwagenbesatzungen, denen das Fluchtauto bereits auf der Fahrt zum Einsatzort aufgefallen war, den schwarzen Volvo hinter der Hauptschule wieder ausfindig zu machen und den am Steuer sitzenden 42-jährigen Kirgisen ebenfalls vorläufig festzunehmen und ihn der Wache zuzuführen.

Im Rahmen der Tatortaufnahme bei dem Einbruchsobjekt in der Fritz-Krämer-Straße wurde individualisierbares Spurenmaterial von der Polizei aufgefunden und sichergestellt, welches eindeutig dem festgenommenen Litauer zugeordnet werden konnte. Dieses charakteristische Spurenmaterial war aber auch bereits am Vortag, also am Freitag, dem 17.02.2017, bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Arfeld festgestellt worden, so dass auch dieser Einbruch, bei dem unter anderem Schmuck im Wert von einigen tausend Euro entwendet worden war, sofort erfolgreich geklärt bzw. dem Trio zugeordnet werden konnte.

Die weiteren Ermittlungen des Bad Berleburger Kriminalkommissariats gegen das Trio dauern noch an.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier