Siegener Bundespolizisten hatten einen guten „Riecher“

Zwei Jugendliche mit Marihuana und Ecstasy erwischt

(wS/ots) Siegen 20.02.2017 | Die Bundespolizisten bewiesen am zurückliegenden Wochenende ihren guten „Riecher“, denn bei einer Kontrolle fanden die Beamten bei zwei Jugendlichen mehrere Verschlusstütchen mit Marihuana, Ecstasy Tabletten und einen sogenannten „Polenböller“.

Samstagabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei Siegen zwei Jugendliche am Bahnhof Siegen aufgrund eines festgestelltem Marihuana-Geruches. Während ein 17-jähriger auf Nachfrage freiwillig eine geringe Menge Marihuana an die Beamten aushändigte, reagierte sein Begleiter zunehmend nervöser und zurückhaltender. Dafür hatte er auch allen Grund: Bei seiner anschließenden Durchsuchung in der Dienststelle fanden die Beamten neben offensichtlich zum Weiterverkauf einzeln verpackten Drogentütchen (verpackt mit Marihuana und Ecstasy-Tabletten) auch noch einen in Deutschland verbotenen „Polenböller“.

Symbolfoto: Petra Bork  / pixelio.de

Symbolfoto: Petra Bork / pixelio.de

Insgesamt beschlagnahmten die Polizisten 11 Verschlusstütchen mit einer geringen Menge Marihuana, acht Ecstasy Tabletten sowie eine Handmühle (sogenannter Crusher). Ein Jugendlicher wurde durch seine Erziehungsberechtigten abgeholt. Der andere 17 Jährige wurde nach Abschluss der ersten Ermittlungen wieder aus der Dienststelle entlassen.

Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige wegen Verdacht des Betäubungsmittelhandel sowie unbefugtem Besitz von Betäubungsmitteln und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier