Bürgerinnen freuten sich über „faire“ Rosen

(wS/red) Siegen 17.03.2017 | 200 fair gehandelte Rosen hat die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Siegen“ am Dienstag, 14. März 2017, an Besucherinnen im Siegener Rathaus und Passantinnen in der Oberstadt verteilt. Ziel war es, auf die Rechte von Frauen und auf den Fairen Handel aufmerksam zu machen.

Die Aktion knüpfte an den Internationalen Frauentag am 8. März an; Fairtrade-Rosen tragen nämlich auch dazu bei, die Frauenrechte auf Blumenfarmen in Ostafrika und Lateinamerika zu stärken. Neben den Rosen verteilte die Steuerungsgruppe auch Info-Flyer zur „Fairtrade-Stadt Siegen“ und zur Fairtrade-Bewegung. Diese setzt sich unter anderem für Mindestlöhne, feste Arbeitsverträge und eine einheitliche Bezahlung von Frauen und Männern ein. Welche Geschäfte in Siegen Fairtrade-Produkte verkaufen, können Interessierte auf der städtischen Homepage www.siegen.de unter „Leben in Siegen“ > „Fairtrade-Town“ nachlesen.

Rosen als Symbol für Frauenrechte: Die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Siegen“ verteilte gemeinsam mit Auszubildenden „Blumengrüße“ an Bürgerinnen in der Oberstadt. (Foto: Stadt Siegen)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier