Kader des SV Netphen für 2017/18 mit 9 Neuzugängen

Der SV Netphen geht mit einem verstärkten Kader in die neue Saison.

(wS/red) Netphen 06.07.2017 | Bereits Anfang Juni vermeldete der Verein die ersten vier Neuzugänge. So konnte man zunächst Nico Fuchs vom neuen Konzept des SV Netphen überzeugen. Als gelernter Innenverteidiger kommt er vom Landesligisten FC Altenhof und freut sich darauf, in Netphen mit seinem jüngeren Bruder Luca Fuchs zusammen spielen zu können. Der 17-jährige Mittelfeldspieler kommt aus der A-Jugend der SG Dielfen/Weißtal zur Schmellenbach. Außerdem kommen Torwart Kay Lächele, der seinem neuen Trainer aus Bürbach gefolgt ist sowie Stürmer Kevin Kozolup, der zuletzt in Diensten der SG Betzdorf (Rheinlandliga) stand.

Reihe oben: Trainer Stephan Schwarz, Sportl. Ltg. Sascha Majkic, Nico Fuchs, Kevin Kozolup, Co-Trainer Christian Ax
Reihe unten: Elon Kurteshi, Luca Fuchs, Kay Lächele, Dominik Prgomet, Marlon Ezekwe
Es fehlen: Luca Maciejewski, Kolja Weeken (Foto: Verein)

In der zweiten Junihälfte war der SV Netphen dann noch einmal aktiv. Zunächst konnte man sich die Zusage von Kolja Weeken sichern. Mit dem 19-jährigen wechselt ein weiterer Spieler von der A-Jugend der JSG Dielfen/Weißtal nach Netphen, der auch schon zwei Jahre in der B-Junioren-Regionalliga spielte. Mit ihm gewinnt der SV Netphen einen schnellen Stürmer, der variabel einsetzbar ist. Außerdem bekommt Trainer Stephan Schwarz einen Spieler aus der eigenen Jugend des SV. Dem 17-jährige Luca Maciejewski, der theoretisch auch noch ein Jahr in der A-Jugend spielen könnte, lagen Angebote andere, teils höherklassig spielende Vereine vor, doch er entschied sich schlussendlich für den SV Netphen, bei dem er bereits seit 2005 (Bambini) blau/weiß trägt.

Kurz vor Ende der Wechselfrist konnte der Verein auf der Zielgeraden noch einen weiteren Neuzugang verpflichten. Mit Marlon Ezekwe entschied sich ein weiterer A-Jugend-Spieler der JSG Dielfen/Weißtal für einen Wechsel zum SV Netphen. Der 18-jährige ist in Mittelfeld und Sturm zu Hause und gilt als schneller Spieler, der offensiv sehr flexibel einsetzbar ist. Mit Ezekwe war auch der siebte Wunschspieler von Trainer Stephan Schwarz nach Netphen gekommen. Dazu Schwarz: „Ich bin äußerst zufrieden mit den Neuzugängen. Der Vorstand ist meinen Wünschen bzgl. der Personalplanung zu 100% gefolgt und hat mir so eine ausgezeichnete Basis für die neue Saison geschaffen“.

Mit dem ersten Training der neuen Saison dann noch eine Überraschung. Mit Dominik Prgomet und Elon Kurteshi tauchten zwei weitere Spieler zum Aufgalopp in die neue Saison auf. Prgomet, früherer Junioren-Spieler des SV Netphen kommt über die Stationen JSG Dielfen/Weißtal und TuS Erndtebrück zurück zu seinem Heimatverein und ist sowohl für die 6er Position als auch für die linke Außenverteidigung eine Alternative. Kurteshi wechselt von der SpVg. Bürbach in die Schmellenbach und gilt als zweikampfstarker Spieler, der den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung schüren wird.

„Mit insgesamt 9 Neuzugängen und lediglich einem Abgang (Marius Ax pausiert) wurde der Kader nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ verstärkt. Nach Platz 5 in der abgelaufenen Saison haben wir festgestellt, dass wir zwar eine ordentliche Qualität in der Mannschaft besitzen, jedoch war der Kader in der Breite nicht ausreichend besetzt. Bei den Neuzugängen handelt es sich um eine ausgewogene Mischung aus jungen sehr talentierten Spielern, welche allesamt über höherklassige Erfahrung im Juniorenbereich bis hin zur Regionalliga verfügen sowie einigen erfahreneren Spielern, welche bereits im Senioren Bereich höherklassige Erfahrung bis zur Verbands- und Landesliga sammeln durften. Wir freuen uns sehr auf die neue Spielzeit und wollen uns gerne im Vergleich zur Vorsaison um den einen oder anderen Tabellenplatz verbessern“ so Sascha Majkic (Sportl. Leitung).

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier