Auszubildende der Bauwirtschaft fertigen 40 Kilo schweren „Jubiläumsstempel“

(wS/red) Siegen 02.10.2017 | Er ist rund 40 Kilo schwer und besteht zu je einem Drittel aus Beton, Holz und einem Fliesenmosaik: Auszubildende der Bauindustrie und des Handwerks haben das Logo zum Kreisgeburtstag, den „Jubiläumsstempel“, nachgebildet. Das Werk entstand auf dem Gemeinschaftsstand der Bauwirtschaft Südwestfalen im Rahmen der „lebenden Werkstatt“ Mitte Mai auf der Ausbildungsmesse in Siegen. Jetzt waren Vertreter der Bauwirtschaft ins Kreishaus gekommen, um Landrat Andreas Müller diese Arbeit zu überreichen. Der Landrat freute sich sehr über das Geschenk und war begeistert, dass die Azubis das Jubiläum „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ mit dieser Arbeit aufgegriffen haben: „Wir werden einen schönen Platz für dieses tolle Geschenk finden“, versprach der Landrat.

Vertreter der Bauwirtschaft Südwestfalen überreichten Landrat Andreas Müller einen „Jubiläumsstempel“, den Azubis in der „lebenden Werkstatt“ auf der Ausbildungsmesse in Siegen aus Beton, Holz und Fliesen hergestellt haben. (Foto: Kreis)

Die Vertreter der Bauwirtschaft und der Landrat nutzen die Begegnung auch, um aktuelle Entwicklungen zu besprechen. Die Beteiligten konnten feststellen, dass die wirtschaftliche Situation der Unternehmen grundsätzlich gut ist. Allerdings bereite ihnen die Nachwuchswerbung Sorgen. Es sei immer schwieriger, Azubis für handwerkliche oder industrielle Ausbildungen in der Bauwirtschaft zu finden, obwohl Verdienst- und Karrierechancen sehr gut seien. Der Landrat und die Vertreter der Bauwirtschaft waren sich einig, die Anstrengungen im MINT-Bereich weiter zu forcieren, um bereits Kinder auf Tätigkeiten in diesen Berufsfeldern neugierig zu machen.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier