Viva la vida – Ein etwas anderes Weihnachtskonzert in der BlueBox

(wS/red) Siegen 19.12.2017 | Klassik meets Rock und das ganze noch inklusiv und integrativ, hieß es am Sonntag in der Siegener BlueBox.

Weihnachtskonzerte gibt es im Dezember an vielen Orten, in Siegens Jugendfreizeitrichtung fand aber ein vorweihnachtlicher Nachmittag der etwas anderen Art statt. Eingeladen zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung hatte der Verein Inklusive Begegnungen, der sich zum Ziel gesetzt hat, Begegnungsräume in Sport und Kultur zu eröffnen, Berührungsängste abzubauen und den Gedanken der Inklusion in der Mitte der Gesellschaft zu verankern. Bürgermeister Steffen Mues hob bei der Begrüßung hervor, dass Sport und Musik zwei wesentliche Elemente sind, bei denen Beeinträchtigung, Behinderung oder Herkunft nicht ein Nachteil sind, sondern als Bereicherung und Ausdrucksform gesellschaftlicher Pluralität verstanden werden sollten. Das sahen die rund 120 Besucher genauso. Besinnlich, aber nicht leise und manchmal auch unkonventionell, wurde dem Publikum ein dreistündiges Programm geboten.

Ein gemeinsame Auftritt der Includers mit Streichern und Gitarristen der Fritz Busch-Musikschule waren der Höhepunkt bei der etwas anderen Weihnachtsfeier in der BlueBox (Foto: Rosa Baum)

Nach den offiziellen Eröffnungsworten und Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“, dem ersten Song der Includers, der 15 köpfigen Band des inklusiven Musikprojekts, folgte erst einmal an das reichhaltige Kuchenbuffet. Begleitet wurde das Kaffetrinken mit Klavierstücken von der beeindruckenden Includers-Solistin Eva Heinzerling und Schülern der Fritz Busch – Musikschule.

Danach ging es im Konzertraum der Bluebox mit einem bunten Programm weiter. Die Band „Simone & die Jungs“ brachten das Publikum erstmals zum Tanzen. Besinnliche Stimmung kam durch das Instrumentalorchester der Fritz-Busch Musikschule auf. 15 Streicher und Gitarristen aus sechs Nationen, die seit 2016 in einem Integrationsprojekt in der BlueBox zusammen üben, begeisterten mit Stücken wie Ode an die Freude und Viva la vida.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt der Includers, die sich mit einigen Auftritten bereits eine Fanbasis in Siegen geschaffen haben. Seit Frühjahr 2016 gibt es die Includers und das von Musikpädagogen sowie der Siegener Band Kaffeepott begleitete Projekt hat sein Repertoire immer mehr ausgebaut. Gängige Coversongs wie „What‘ s Up“ von den 4 Non Blondes oder „Tage wie diese“ von Die Toten Hosen werden immer professioneller vorgetragen und bekommen durch zwei Schlagzeuge, Saxofon, Klarinette, Querflöte, Gitarre, Bass und Cajon, vor allem aber mit fünf Sängerinnen und Sängern, eine eigene Note. Die Includers covern nicht nur, eigene Interpretationen, schräge Töne und spontane Einwürfe machen die Lieder zu dem unverwechselbaren Includers Sound.

Höhepunkt des diesjährigen besonderen Weihnachtskonzerts war jedoch die Session „Jingle Bells“, bei dem die Includers, gemeinsam mit Violinen und Gitarren der Fritz Busch-Musikschule, für einen stimmungsvollen Abschluss eines tollen Musiknachmittags sorgten.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier