Neue Kampfrichter im Westdeutschen Skiverband ausgebildet

(wS/red) Bad Laasphe 05.01.2018 | Insgesamt zwölf neue Kampfrichter für den alpinen Skisport wurden von den Ausbildern Torsten Wied und Horst Nowotny für den Westdeutschen Skiverband ausgebildet. Damit stehen die frischgebackenen Kampfrichter als ehrenamtlicher Helfer für die kommende Wintersport-Saison zur Verfügung. Die Teilnehmer des Kampfrichter-Lehrgangs stammen aus dem Skiclub Rückershausen, dem SV Oberes Banfetal und dem Skiclubs Neuss. Durch die Ausbildung als Kampfrichter möchten sie u.a. die Nachwuchsarbeit durch regelgerechte Durchführung von Schülerrennen in ihren jeweiligen Vereinen unterstützen. Ähnlich wie Schiedsrichter im Fußball sorgen die ehrenamtlichen Kampfrichter für die Fairness bei alpinen Skirennen, indem sie die sichere Durchführung der Skirennen unter Einhaltung der umfangreichen Regelwerke kontrollieren. Dazu gehören bspw. die Internationale und die Deutsche Wettkampfordnung.

Der Lehrgang bestand aus umfangreichen theoretischen Schulungen in den verschiedenen Wettkampfordnungen sowie den Grundlagen der Zeitnahme. Dazu gehörten bspw. auch umfangreiche Berechnungen zur Zeitnahme oder der erzielbaren Rennpunkte. Der Kurs wurde durch eine zweieinhalbstündige Prüfung abgeschlossen, welche alle mit Bravour bestanden haben.

Neue Kampfricher sind im einzelnen: Michael Althaus (Skiclub Rückershausen), Herbert Matuszweski (SnowTeam Neuss) sowie Simon Böcking, Alexander Blecher, Christian Gerhardt, Horst Hermann Geßner, Marco Hedrich, Thomas Kreutter, Dirk Messerschmidt, Carsten Philipp, Daniel Reuter und Markus Spittel (alle vom SV Oberes Banfetal).

Die umfangreiche Abschlussprüfung wurde von den Freiwilligen erfolgreich bestanden. (Foto: privat)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier