Ermittlungen gegen Polizeiangestellten: Geschwindigkeitsmessungen unter Drogeneinfluss durchgeführt

(wS/ots) Siegen 18.04.2018 | Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein ermittelt aktuell gegen einen ihrer Angestellten wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Der Mann ist seit gut einem Jahr mit der Durchführung von Geschwindigkeitsmessungen auf dem Radarmesswagen der Kreispolizeibehörde betraut.

Am Dienstag, 17.04.2018, ergaben sich dringende Hinweise, dass der Tarifbeschäftigte bei der Durchführung von Geschwindigkeitsmessungen im Bereich Freudenberg unter Marihuana-Einfluss stehen könnte. Eine vor diesem Hintergrund sofort zu dem Radarwagen entsandte Streifenwagenbesatzung fand diesen Verdacht bestätigt und stellte bei dem Beschäftigten eine geringe Menge der illegalen Rauschmittel sicher.

Ermittlungen gegen Polizeiangestellten wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (Symbolgrafik: Pixabay)

Der Angestellte wurde anschließend zur Wache verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet wurde.

Obwohl es bislang keine Hinweise auf gleichgelagertes Fehlverhalten des Angestellten in der Vergangenheit gibt, hat die Kreispolizeibehörde unverzüglich nach Bekanntwerden der vorgenannten Umstände Kontakt mit dem zuständigen Straßenverkehrsamt aufgenommen, um sicherzustellen, dass sämtliche von dem Angestellten durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen, die noch nicht rechtskräftig sind, nicht weiter verfolgt werden.

Zudem wurde der Beschäftigte mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden und die notwendigen arbeitsrechtlichen Schritte gegen ihn eingeleitet.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier