Vorbildlich! Hilfsbereite Retter kümmern sich um gestürzte Radfahrer

(wS/ots) Netphen 23.04.2018 | Beim Befahren eines abschüssigen Schotterweges in Richtung L 729 stürzte am Sonntagmitttag in Netphen-Unglinghausen ein 68-jähriger Mountainbike-Fahrer. Obwohl der 68-Jährige einen Fahrradhelm trug, der sicherlich noch weitaus Schlimmeres verhinderte, zog er sich bei dem Unfall massive Verletzungen zu, so dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein zufällig an der Unfallstelle vorbeikommendes Ehepaar hatte den schwer Verletzten im Wald gefunden. Zusammen brachte man den Gestürzten dann bis zum Einmündungsbereich der L 729, um dort auf den zwischenzeitlich alarmierten Rettungswagen zu warten.

Nur gut zwei Stunden zuvor, gegen 11.30 Uhr, war bereits eine 48-jährige Mountainbikerin auf einem Forst- und Rückeweg zwischen Salchendorf und Helgersdorf verunglückt. Die Frau war dort mit drei anderen Montainbikern unterwegs, als sich plötzlich ein Ast zwischen den Speichen ihres Fahrrades verfing. Die Frau stürzte zu Boden und wurde dann zunächst durch Helfer aus dem Wald geborgen, da der besagte Waldweg für den bereits alarmierten Rettungswagen nicht befahrbar war.

Symbolgrafik: Pixabay

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier