20.000 Euro Schaden nach Wendemanöver auf der HTS

(wS/ots) Siegen 23.05.2018 | Am Dienstag (22.05.2018) um 23:20 Uhr kam es nach einem Wendemanöver auf der HTS zu einem Unfall. Dort war ein 36-Jähriger mit seinem Audi von Geisweid kommend in Richtung Siegen unterwegs. In Höhe der Abfahrt Sieghütte wendete der 36-Jährige abrupt und fuhr als Geisterfahrer in die Gegenrichtung. Unmittelbar danach kollidierte er auch schon mit dem Mercedes eines 21-Jährigen, der auf der HTS in Richtung Siegen unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 20000 Euro. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Die HTS war für die Dauer der notwendigen Ermittlungen gesperrt. Im Rahmen der Unfallaufnahme verdichteten sich die Anzeichen dafür, dass der 36-Jährige möglicherweise zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde deshalb auf der Wache eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein verblieb bei der Polizei.

Symbolfoto: Kay-Helge Hercher / wirSiegen.de

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier