Weiterentwicklung der Siegener Universität auf gutem Weg

(wS/red) Siegen 28.07.2018 | Die CDU-Fraktion im Rat der Universitätsstadt Siegen besuchte den Campus Unteres Schloss. Kanzler Ulf Richter und Pressesprecher André Zeppenfeld führten die Politiker durch die umgestalteten Räume. Besonderes Interesse bei dem Rundgang, an dem auch der Beigeordnete Arne Fries teilnahm, fanden die durchgeführten Maßnahmen ‚Bauen im Bestand‘ und die Aufarbeitung der z. T. historischen Bauteile.

Schwerpunkt der Begehung war der anschließende Gedankenaustausch im liebevoll umgestalteten ehemaligen Sitzungssaal des Amtsgerichtes. Dabei wurden die in der letzten Ratssitzung gefassten Aufstellungsbeschlüsse für die Bebauungspläne ‚Vordere Friedrichstrasse‘ und ‚Häutebachweg/Löhrtor‘ angerissen, die der Aktivierung ungenutzter Flächen für die Uni-Erweiterung in diesen Bereichen dienen sollen. Beigeordneter Arne Fries: „Der Campus am Unteren Schloss dient den Fakultäten und der Innenstadt gleichermaßen, er bereichert die Stadt. Menschen die forschen, sich bilden und eine pulsierende Stadt haben seit jeher in eine gute Zukunft geführt. Die Universitätsstadt Siegen ist inhaltlich daher weit mehr als ein Name.“ Uni-Kanzler Ulf Richter betonte im Gespräch die Bedeutung des Projekts „Uni kommt in die Stadt“ für Hochschule, Stadt und Region. Vor allem im Hinblick auf die Attraktivität des Studienstandorts ist der Innenstadt-Campus ein wichtiger Faktor. Seit 2016 nutzt die Fakultät III (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht) das historische Untere Schloss im Herzen der Stadt, angedacht ist nun die Verlagerung der Fakultäten I und II vom Haardter Berg in das Siegener Zentrum. „Universität und Stadt arbeiten seit Jahren erfolgreich zusammen. Das ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die wir gerne weiterschreiben möchten – dafür wünsche ich mir weiterhin den Rückhalt der Politik“, sagte Richter. Fraktionsvorsitzender Rüdiger Heupel zeigte sich zuversichtlich, dass die (beiden) Bebauungspläne schnellstmöglich beschlossen werden können. „Wir unterstützen das Projekt ‚Uni in die Stadt‘ “, so der Fraktionsvorsitzende, „und werden uns für die erforderlichen Entscheidungen einsetzen“. Die Teilnehmer waren einig darin, dass auf dem Schlossplatz das Anbringen mit mobilen Sitzgelegenheiten dringend erforderlich sei. Dafür will man sich nach der Sommerpause einsetzen. Dass es keinen Stillstand in der Weiterentwicklung der Uni gibt, sahen die Teilnehmer beim Verlassen des Gebäudes. Hier wurden gerade die Baucontainer für den Umbau des Karstadt-Gebäudes aufgestellt.

Archivbild: Uni Siegen

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier