SPD Kreuztal informiert sich über Ochsenweiher: Naturfreibad soll erhalten bleiben

(wS/red) Kreuztal 03.09.2018 | Eine ganz besondere Mitgliederversammlung hielt der SPD Ortsverein Kreuztal /Ferndorftal in der letzten Augustwoche auf dem Gelände des Naturfreibads Ochsenweihers ab. Die SPD hatte sich als einzige Fraktion des Rates für den Erhalt des Bades ausgesprochen und den Einbau einer Grundwasserpumpe unterstützt. Nachdem eine erste Bohrung erfolglos blieb und eine zweite Bohrung als Garantieleistung erfolgte, wollte sich der zuständige Ortsverein nun über den Ablauf der vergangenen Badesaison informieren. Einige Mitglieder der Interessengemeinschaft Ochsenweiher, die das Bad seit mehr als zwölf Jahren betreut, waren der Einladung der Genossen gefolgt, nicht nur, um Auskunft zu geben, sondern auch um Informationen zu bekommen und Gehör zu finden.

Der leere Ochsenweiher Ende August (Foto: privat)

Sigrid Döhl, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft gab einen kurzen Überblick über die vergangene Badesaison. Das durchgehend schöne Wetter ermöglichte einen Badebetrieb während der gesamten Sommerferien – länger dauert die Badesaison in Kredenbach nicht. Allerding konnte wegen Personalengpässen bei den Badeaufsichten an einigen Tagen nicht geöffnet werden. Da die neue Pumpe auch defekt wurde und erst zum Ende der Saison repariert werden konnte, musste der Badebetrieb obendrein eine Woche vor dem Saisonende eingestellt werden, obwohl man Frischwasser zugeführt hatte. Dennoch zählte das Badepersonal über 500 Besucher. Nach den Beobachtungen der Interessengemeinschaft kommen dazu täglich noch zahlreiche Besucher, die sich an den heißen Tagen erst nach der Schließung des Bades um 19 Uhr erfrischten oder die Schließungstage schlicht ignorierten.
Die Mitglieder der Interessengemeinschaft erläuterten den Genossinnen und Genossen, darunter zahlreiche Ratsmitgliedern, wodurch ihrer Meinung nach der erhöhte Wasserverlust zu Stande kommt und wie er verhindert werden könne. Daraufhin erhielten sie immerhin eine Zusage von Bürgermeister Walter Kiß. Ein Fachgutachten soll prüfen, welche Maßnahmen erforderlich sind und welche Kosten entstehen, um die Badestelle von Grund auf zu sanieren. Dann muss die endgültige Entscheidung über den weiteren Betrieb des Naturfreibades fallen.

Beim anschließenden Grillen wurde alle Besuchern deutlich, länger als am Ochsenweiher kann man in Kreuztal die Sonne nicht genießen!
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier