Unbekannte lösen Radmuttern an Rettungswagen: Polizei sucht dringend Zeugen

(wS/ots) Lüdenscheid 24.01.2020 | Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Sonntagfrüh die Radmuttern an einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes gelöst. Die Helfer bemerkten gegen 2.30 Uhr auf einer Einsatzfahrt, dass mit ihrem RTW etwas nicht stimmt. Sie mussten das Fahrzeug aus dem Dienst nehmen und brachten es in eine Werkstatt. Hier wurde festgestellt, dass an einem Hinterrad mit Zwillingsbereifung von sechs Radmuttern insgesamt vier gelöst wurden. Dadurch wurden sowohl die Felge, als auch die Aufnahmebolzen beschädigt. Der Schaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Als mögliche Tatorte kommen der Fahrzeugstandort an der Hochstraße sowie ein Einsatzort an der Feldstraße in Betracht. Dort hatte der RTW gegen 20.40 Uhr etwa 20 Minuten unbeaufsichtigt gestanden. Das Team berichtete davon, dass bei der Rückkehr zum Fahrzeug eine größere Anzahl Schaulustiger in der Nähe des RTW gestanden haben.

Symbolfoto

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und sucht nun dringend Zeugen. Hinweise nimmt die Wache Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.