Die grobe Richtung steht, die genaue Ausführung noch nicht

(wS/red) Bad Berleburg 08.05.2020 | Die grobe Richtung steht, die genaue Ausführung noch nicht

Im Rathaus der Stadt Bad Berleburg wartet man auf konkretere Vorgaben und neue Verordnungen zu den beschlossenen Öffnungen in NRW. Zumindest das haben die Berleburger mit den Nachbarn in Hatzfeld gemeinsam, aber es gibt auch Unterschiede diesseits und jenseits der Landesgrenze.

Die Einigungen zwischen Bund und Ländern vom Mittwoch waren Thema in der Videokonferenz des SAE (Stab für außergewöhnliche Ereignisse) der Stadt Bad Berleburg. An dem Austausch nahm auch der Hatzfelder Bürgermeister Dirk Junker teil, um eine erste Einschätzung zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen treffen zu können.

Zunächst stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest, dass in Hessen zwar auch eine grobe Richtung für weitere Öffnungen in den kommenden Wochen vorgegeben wurde, Nordrhein-Westfalen aber bereits konkretere Daten dazu angegeben hat. Außerdem beginnt der Unterricht für die hessischen Schülerinnen und Schüler erst später. Umgekehrt sind in Nordrhein-Westfalen bislang „kleinere Veranstaltungen“ (etwa Konzerte oder Aufführungen) nicht genauer definiert worden, in Hessen dagegen ist der Richtwert von 100 Teilnehmern konkret im Gespräch.

Beide Städte haben gemeinsam, dass sie aktuell noch auf detaillierte Vorgaben und Verordnungen zu den Einigungen und den Öffnungen warten. Zum Unterrichtsbeginn für weitere Jahrgänge kamen diese am Donnerstag im Rathaus an. Aus der Schulmail des Ministeriums geht unter anderem hervor, dass Gymnasien doch früher als zunächst angekündigt Unterricht für weitere Klassen anbieten dürfen. Dies sei abhängig von der jeweiligen räumlichen und personellen Kapazität. Spätestens ab dem 26. Mai soll aber für alle Jahrgänge des Gymnasiums tageweise Unterricht angeboten werden.

Für alle Schulen gilt, dass die Leitungen pädagogische Konzepte speziell für die jeweilige Schule entwickeln sollen. Damit auch die Eltern und Familien eine längerfristige Perspektive haben, sollen sie einen Plan bekommen, der die Unterrichtszeiten der Lerngruppen bis zu den Sommerferien festlegt. Fest steht für das Schulministerium, dass weder samstags unterrichtet wird noch im „Schichtbetrieb“. Bereits ab Montag, 11. Mai, sollen die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase 1 in die Schulen zurückkehren, die im kommenden Jahr ihre Abitur-Prüfungen ablegen.

An den anderen weiterführenden Schulen findet ab 11. Mai tageweise Unterricht für die Jahrgansstufen 5-9 statt. Am Donnerstag wurde in den Grundschulen mit der Klasse vier begonnen, ab Montag werden alle Jahrgänge 1-4 abwechselnd unterrichtet.

Überraschend kam die Öffnung von Sportanlagen unter freiem Himmel bereits ab diesem Donnerstag. Die Stadt Bad Berleburg wird diese nun entsprechend vorbereiten und umsetzen und dazu auch Kontakt mit den betroffenen Vereinen aufnehmen.

Hinweis der Kleiderkammer

Die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer haben noch einmal darauf hingewiesen, dass die Kleiderkammer aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen bleibt. Das bedeutet auch, dass zurzeit keine Kleiderspenden angenommen werden können. Die Stadt Bad Berleburg bittet um Verständnis für die ehrenamtlich Engagierten und schlägt vor, dass Kleiderspenden zunächst noch zu Hause gelagert werden.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

2 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute