Ein tierisch glückliches Ende

(wS/ots) Siegen-Eiserfeld  14.08.2020 | Am Freitagmorgen (14.08.2020) hat eine besorgte Mitarbeiterin einer Eiserfelder Metzgerei mit einem nicht ganz alltäglichen Problem um polizeiliche Hilfe gebeten. Durch die Hintertür erschien in der Küche des Fleischergeschäfts, das -wie sollte es anders sein- frische Wurst- und Fleischwaren anbietet, ein nicht eingeladener Gast.

Die Polizeibeamtin der Leitstelle schickte einen Streifenwagen los, um dem nicht erbetenen Besucher -könnte es sich doch um einen Einbrecher, einen Hausfriedensbrecher oder einen sonst irgendwie Verdächtigen handeln- habhaft zu werden.

Eine Zivilstreife eilte zur besten Frühstückszeit gegen 07:40 Uhr zum Einsatzort, wahrscheinlich nicht nur um den hoheitlichen Auftrag zu erfüllen. Die Polizisten gaben schnell Entwarnung. Ein gefahrensuchender Hase war todesmutig in die Küche der Metzgerei gehoppelt. Was verleitete ihn dazu? Das Motiv war unklar.

Symbolfoto: www.JenaFoto24.de / pixelio.de

Die Metzgersleut‘ stellten jedenfalls keine Gefahr für den braunfelligen Vierbeiner dar und boten dem -wie sich herausstellte- hungrigen Hasen einen 100% vegetarischen Salat an. Das unerschrockene Tier nahm dankend an und mümmelte gelassen – war doch auf den, die frischen Produkte des Tages anpreisenden, Angebotstafeln nirgends etwas von frischem Hasen zu lesen.

Um ihren Auftrag ordentlich abzuarbeiten nahmen die Beamten den Mümmelmann erst mal in Gewahrsam. Das Motiv warum er unangekündigt durch die Hintertür in eine Metzgerei eindrang, konnten die Ermittler nicht herausfinden.

Da Meister Lampe aber bisher eine weiße Weste hatte und sich noch niemals etwas hat zu Schulden kommen lassen, entließen sie das gute Tier in die Obhut seiner Besitzerin, die dann doch noch das Motiv zu benennen wusste: Der noch junge Hase, der ausgebüxt war, sei sehr abenteuerlustig.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier