Hilchenbach: 26-Jähriger behindert Rettungskräfte und schlägt Polizeibeamten Faust ins Gesicht

(wS/ots) Hilchenbach 03.11.2020 | Ein bereits länger andauernder Streit zwischen zwei Familien war der Grund für einen Einsatz der Polizei und des Rettungsdienstes in Hilchenbach.

Gestern (02.11.2020) gegen 18:20 Uhr gerieten die beiden Parteien wiederholt zunächst in einen verbalen Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung überging. Der Rettungsdienst musste hinzugezogen werden.

Ein 26-jähriger Beteiligter der Streitigkeiten behinderte massiv die Behandlung einer verletzten Frau im Hausflur durch die Notfallsanitäter. Ohne polizeiliche Hilfe war es für die Sanitäter nicht möglich, die Frau zu versorgen.

Die Beamten der Wache Kreuztal wurden durch den 26-Jährigen ebenfalls auf das Übelste beleidigt. Einen Platzverweis ignorierte er. Die Kollegen versuchten den Mann in Gewahrsam nehmen, um überhaupt eine Versorgung der Verletzten ermöglichen zu können.

Dagegen wehrt sich der 26-Jährige handgreiflich. Er beleidigte einen Beamten, schlug ihm mit der Faust ins Gesicht und trat um sich. In der Wohnung befand sich noch der Schäferhund des Mannes. Dieser biss den Kollegen in die Hand. Die Verletzung war so massiv, dass er ärztlich behandelt werden musste und zurzeit keinen Dienst versehen kann.

Fotos: Lars Schneider / wirSiegen.de