Messerstich in den Brustbereich – Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes in Siegen

(wS/ots) Siegen 26.01.2021 | Am Dienstagmorgen ist die Polizei anlässlich eines verletzten Mannes in den Banfer Weg nach Bürbach gerufen worden. Über die Entstehung der Verletzungen bestand zunächst Unklarheit.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand begab sich der 42-jährige Mann in der Nacht an die Wohnung seiner schon seit längerer Zeit getrennt lebenden 26-jährigen Ex-Lebensgefährtin am Siegener Wellersberg.

Dort kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf die 26-Jährige ihren ehemaligen Lebensgefährten mit einem Messerstich in den Brustbereich verletzte.

Dieser suchte Hilfe bei seiner im Banfer Weg wohnenden Verwandtschaft, die den Rettungsdienst verständigte. Sanitäter brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Er befindet sich außer Lebensgefahr.

Die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen und die Staatsanwaltschaft Siegen übernahmen im weiteren Verlauf die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. Im Zuge derer nahmen Polizeibeamte die 26-jährige Siegenerin vorläufig fest. Nach ihrer Vernehmung ist derzeit nicht davon auszugehen, dass die Tatverdächtige ihren Ex-Liierten töten wollte.

Die Ermittlungen werden wegen gefährlicher Körperverletzung fortgeführt. Ein Haftgrund lag nach eingehender Prüfung nicht vor, weshalb sie entlassen wurde.