Mehrere Widerstandshandlungen – zwei verletzte Polizeibeamte

(wS/ots) Burbach/Siegen 12.07.2021 | Am Wochenende ist es bei mehreren Polizeieinsätzen zu Widerstandshandlungen gekommen, bei denen insgesamt zwei Ordnungshüter verletzt wurden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (10.07.2021, 04:20 Uhr) kam es zunächst zu einem Polizeieinsatz in Burbach in der Nassauischen Straße. Hier sollte eine 36-jährige Frau, die zuvor als hilflose Person aufgefallen war, von Kräften eines Rettungswagens untersucht werden. Dies lehnte die Frau lautstark ab. Die hinzugezogenen Polizeibeamten beleidigte die Frau derart lautstark, dass es zu zahlreichen Anrufen über Notruf wegen Ruhestörung kam. Da sich die 36-Jährige nicht beruhigte, sollte sie zur Verhinderung weiterer Ruhestörungen in Polizeigewahrsam genommen werden. Hierbei leistete sie erheblichen Widerstand. Unter anderem biss sie einer 23-jährigen Polizeibeamtin in die Hand, die glücklicherweise Einsatzhandschuh trug, so dass es zu keiner Verletzung kam. Durch den Zustand der Betroffenen wurde sie letztlich dem Krankenhaus in Weidenau zugeführt, wo sie für weitere Behandlungen verblieb.

Am späten Samstagabend (10.07.2021) ist die Polizei in Siegen zu einem Einsatz in die Fortunastraße gerufen worden. Ein 39-jähriger Mann randalierte im häuslichen Umfeld. Bei Eintreffen der Polizeistreife beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten massiv und randalierte weiter in der Wohnung. Zur Verhinderungen weiterer Straftaten sollte der Mann in Gewahrsam genommen werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte einen 40-jährigen Polizeibeamten leicht. Mit über 2,6 Promille schlief der 39-Jährige seinen Rausch bei der Polizei aus.

Kurz nach Mitternacht (11.07.2021, 01:15 Uhr) folgte in Siegen in der Straße Schneppenkauten der nächste Einsatz. Auch hier kam es zu einem Streit im häuslichen Umfeld. Bei der Sachverhaltsaufnahme verhielt sich der 47-jährige Beschuldigte weiterhin aggressiv, so dass er gefesselt werden musste. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand. Sein 41-jähriger Bruder versuchte die polizeilichen Maßnahmen zu verhindern. Die Situation eskalierte weiter, so dass beide Brüder in Polizeigewahrsam zur Verhinderung weiterer Straftaten genommen werden mussten. Auch bei diesem Einsatz wurden die eingesetzten Ordnungshüter massiv beleidigt, eine 25-jährige Polizeibeamtin erlitt leichte Verletzungen. In allen Fällen erwarten die Beschuldigten entsprechende Strafanzeigen.

Symbolfoto: Bundespolizei