Diakonie Klinikum Jung-Stilling und ADAC Luftrettung laden zum Tag der offenen Tür ein – Samstag, 27. August, von 11 bis 17 Uhr ein.

(wS/die) Siegen 18.08.2022 | Den Neubau samt moderner Intensivstation erkunden, den ADAC-Rettungshubschrauber aus nächster Nähe erleben, sich an zahlreichen Mitmach-Aktionen beteiligen, medizinischen Fachvorträgen oder dem bunten Bühnenprogramm lauschen: Am Samstag, 27. August, öffnet das Diakonie Klinikum Jung Stilling von 11 bis 17 Uhr seine Türen und lädt die Bevölkerung zum Mitfeiern ein. Gründe dafür gibt es gleich mehrere: die Präsentation des neuen, 40 Meter hohen und fast 12000 Quadratmeter großen Anbaus, das 75-jährige Bestehen des Krankenhauses und der 40. Geburtstag der ADAC Luftrettungsstation „Christoph 25“ an der Siegener Wichernstraße.

Das Programm im Neubau: Die neue Intensivstation besichtigen, die eigenen Fähigkeiten als Pflegekraft testen, eine Live-Endoskopie am Dummy verfolgen oder selbst eine Biopsie am Modell stanzen: Im Anbau stellen sich die Abteilungen und Bereiche vor, die dort auch in Zukunft zu finden sein werden. Einen Blick hinter die Kulissen, Informationsangebote und Mitmachaktionen geplant haben die Pflege samt Pflegeüberleitung, das Pflegebildungszentrum, das Projekt „Pflege kennt keine Grenzen“, die Endoskopie, die Intensivstation, Gynäkologie, Geburtshilfe und Pränatalmedizin, Kardiologie, Palliativmedizin, der Förderverein sowie die Neurologie mit Stroke Unit für Schlaganfallpatienten, Logopädie und Ambulantes Rehazentrum (ARZ) sowie die Selbsthilfekontaktstelle. Auch die Ausstellung „75 Jahre Diakonie Klinikum-Jung-Stilling % Diakonie im Siegerland“ wird dort zu finden sein. Die Firma Alho Modulbau wird ebenfalls mit einem Info-Stand vertreten sein. Besucher können den neuen Anbau auf eigene Faust erkunden oder sich einer Führung anschließen, bei der Wissenswertes zu Bauweise, Technik, Medizin und Pflege vermittelt wird. Auch ein Blick auf das Hubschrauberlandedeck auf dem „Stilling“-Dach ist bei einer Führung möglich. In Gebäude A, wenige Meter oberhalb des Klinikums, lädt auch das Onkologische Therapiezentrum (OTZ) mit mehreren Aktionen zum Kennenlernen ein.

Das Programm im Außenbereich: Im Außenbereich des Klinikums ist die ADAC Luftrettung mit dem gelben Rettungshubschrauber Christoph 25 vertreten, der aus nächster Nähe besichtigt werden kann. Weitere Partner aus dem heimischen Rettungswesen präsentieren außerdem ihre Einsatzfahrzeuge. Hüpfburg, Buttonmaschine, Glücksrad, Malwerkstatt und ein Quiz mit attraktiven Preisen lassen auch für Kinder keine Langeweile aufkommen. Auch für eine leckere Auswahl an Speisen und Getränken ist gesorgt.

Das Bühnenprogramm startet um 12 Uhr mit einer offiziellen Begrüßung durch Geschäftsführer Dr. Josef Rosenbauer sowie einem Rückblick auf die 75-jährige Geschichte des „Stillings“. Es folgen Grußworte, Einblicke in die Geschichte des Krankenhauses, Gesprächsrunden rund um Medizin und Pflege sowie Shows mit dem Zauberer Pikkus. Es moderiert Beate Schmies (WDR).

Das Bühnenprogramm im Überblick:

12 – 12.15 Uhr:                 offizielle Begrüßung und Rückblick auf 75 Jahre Diakonie Klinikum Jung-
Stilling
12.15 – 12.30 Uhr:           Grußworte
12.30 – 12.45 Uhr:           Campus „Stilling“: Auf dem Weg zur Klinik der Zukunft. Die Baumaßnahmen
der vergangenen Jahre
13.15 – 13.30 Uhr:           Gesprächsrunde „Pflege“
13.45 – 14.05 Uhr:           Show mit Zauberer Pikkus
14.15 – 14.30 Uhr:          Gesprächsrunde „Der Notfall“
14.45 – 15.05 Uhr:           Show mit Zauberer Pikkus
15.15 – 15.30 Uhr:           Gesprächsrunde „Diakonie als Arbeitgeber“
15.45 – 16 Uhr:                 Ambulantes Rehazentrum: Sportliche Mitmach-Übungen

Vorträge im Hörsaal:

In Kurzvorträgen geben Chefärzte des Diakonie Klinikums ab 13 Uhr einen Einblick in aktuelle Themen ihres Fachgebiets. Die Vorträge finden im Hörsaal im Verwaltungsgebäude B neben dem Klinikum statt.

Das Vortragsprogramm im Überblick:
13 – 13.15 Uhr:                  Gesundheit ohne Medizin: Geht das?
Referent: Professor Dr. Christian Tanislav, Chefarzt Neurologie und Geriatrie
13.30 – 13.45 Uhr:           Ist der Herzinfarkt noch ein Problem? Optimale Behandlung
im Herzkatheterlabor
Referent: Professor Dr. Dursun Gündüz, Chefarzt Kardiologie und Angiologie
14 – 14.15 Uhr:                  Wenn das Herz aus dem Takt kommt: kleiner Eingriff für den Rhythmus
Referent: Privatdozent Dr. Damir Erkapic, Chefarzt Kardiologie und Rhythmologie
14.30 – 14.45 Uhr:           Die modernste Prostatachirurgie mit dem Roboter: sind Inkontinenz und Impotenz noch ein Thema?
Referent: Mahmoud Farzat M.D., F.E.B.U, Chefarzt Robotische Urologie
15 – 15.15 Uhr:                 Gefäßchirurgie mit Weltrenommee: kleiner Eingriff für große Gefäße
Referent: Dr. Ahmed Koshty, Chefarzt Gefäßchirurgie
15.30 – 15.45 Uhr:            Virtuelle Welt in der Medizin heute
Referent: Professor Dr. Veit Braun, Chefarzt Neurochirurgie

Der neue Anbau: 12 Etagen, 40 Meter Höhe, 11 600 Quadratmeter Nutzfläche: Zum 75. Geburtstag präsentiert das Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus auch einen neuen, gebäudehohen Bauteil. Nach anderthalb Jahren Bauzeit steht die größte Einzelbaumaßnahme des Klinikums seit 1966 – dem Neubau des Krankenhauses auf dem Rosterberg – mit einem Investitionsvolumen von 35 Millionen Euro kurz vor dem Abschluss. Um knapp ein Viertel seiner Gesamtfläche von bisher 52 000 Quadratmetern wächst das Klinikum dank des neuen Trakts. Dieser trägt entscheidend dazu bei, das Krankenhaus für die nächsten Jahrzehnte optimal aufzustellen. Denn der zusätzliche Platz wird dringend benötigt, um die teilweise beengte Raumsituation im Bestand zu entzerren und damit den Aufenthalt für die Patienten und auch das Arbeiten für das Personal in Zukunft angenehmer zu gestalten. Perspektivisch können so auch bestehende Stationen und Zimmer auf den neuesten Stand gebracht werden.

75 Jahre Diakonie Klinikum Jung-Stilling: Am 17. Oktober 1947 eröffnet das Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus im ehemaligen Standortlazarett am Fischbacherberg in Siegen. Der Betrieb startet mit 100 Betten in einem stark kriegsbeschädigten Gebäude. Dank des großen Engagements der Mitarbeitenden der ersten Stunde wächst das Haus in Trägerschaft der Innere Mission Siegerland zu einem wichtigen Pfeiler der Akutversorgung heran. Schnell wächst das „Stilling“ am Fischbacherberg auf bis zu 320 Betten heran und erreicht seine Kapazitätsgrenze. 1960 stimmt die Kreissynode Siegen dem Vorschlag zu, das Krankenhaus am Siegener Rosterberg komplett neu zu bauen.

Am 8. Oktober 1966 wird das neue Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus an der Wichernstraße offiziell eröffnet. Medizinisch und technisch modern ausgestattet, mitarbeiter- und patientenfreundlich
präsentiert sich das Haus. Schon bald erreicht jedoch auch das neue „Stilling“ seine Kapazitätsgrenze. Dank des weitläufigen Campus ist es kein Problem, das Klinikum zu erweitern. 1980 wird ein fünfstöckiger Anbau mit modernen OP-Sälen und einem Hubschrauber-Dachlandeplatz eröffnet, von dem ab 1982 auch die ADAC Luftrettung mit Rettungshubschrauber Christoph 25 abhebt. In den kommenden Jahrzenten folgen weitere Anbauten wie 1989 für die Radiologie, 2002 für den Zentral- OP mit heute neun Sälen oder 2012 für die Zentrale Notaufnahme.

Zum 75. Geburtstag beschenkt sich das Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus mit einem neuen Bauteil. Die größte Einzelbaumaßnahme seit dem Neubau 1966 trägt entscheidend dazu bei, das Klinikum für die nächsten Jahrzehnte optimal aufzustellen und beschließt gleichzeitig eine ganze Reihe wegweisender Bauprojekte der vergangenen Jahre. Dazu zählen ein Anbau Richtung Norden inklusive Hybrid-OP- Säle, die Aufstockung des ehemaligen Landedecks um fünf Etagen und der Bau eines neuen Hubschrauberlandedecks samt Hangar und Tankanlage hoch oben auf dem Dach des Klinikums. Als Notfallkrankenhaus der höchsten Versorgungsstufe bietet das Diakonie Klinikum Jung-Stilling heute Pflege und Medizin auf höchstem Niveau für die Menschen im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen.

40 Jahre ADAC Luftrettung: Er hebt ab, um Menschenleben zu retten: Seit 40 Jahren bricht Christoph 25 vom Diakonie Klinikum Jung-Stilling aus zu Einsätzen in der Region auf. 1982 hat die ADAC Luftrettung ihren Dienst am „Stilling“ aufgenommen. Ein interdisziplinäres Team ist an Bord des gelben Rettungshubschraubers im Einsatz. Die ADAC Luftrettung stellt die Piloten, das medizinische Fachpersonal besteht ausschließlich aus „Stilling“-Notärzten. Komplettiert wird die Crew durch Luftrettungs-Assistenten der Siegener Feuerwehr. Rund 1100 Mal ist „Christoph 25“ im vergangenen Jahr von seinem Stützpunkt hoch oben auf dem Dach des Diakonie Klinikums Jung-Stilling abgehoben, um Ziele im etwa 70 Kilometer Radius umfassenden Einsatzgebiet anzusteuern.

Die medizinische Expertise: Das Diakonie Klinikum Jung-Stilling erfüllt als ausgewiesenes Notfallkrankenhaus der höchsten Versorgungsstufe einen besonderen Versorgungsauftrag für die Menschen im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen. Als überregionales Traumazentrum kann das Krankenhaus schwerverletzte Patienten rund um die Uhr optimal versorgen und bietet eine große Bandbreite an medizinischen Leistungen an. Spezialisten aus 15 Fachbereichen arbeiten unter einem Dach eng zusammen, um die Menschen in der Region wohnortnah auf hohem Niveau zu versorgen – von der Geburtshilfe bis hin zur Palliativversorgung begleitet das „Stilling“ die Patienten ein Leben lang.

Gerade in den vergangenen Jahren ist es dem Diakonie Klinikum zudem gelungen, weitere Fachbereiche auf universitärem Niveau aufzubauen. Hierzu zählen etwa die Gefäßchirurgie, die
Kardiologie samt Angiologie und Rhythmologie, die Geriatrie und Neurologie sowie die Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Auch technisch hat sich das Haus in jüngster
Vergangenheit noch höhere Standards auferlegt, zum Beispiel mit dem Bau der Hybrid-OP-Säle, den Herzkatheterlaboren oder dem Einsatz von Robotik.

Beim Tag der offenen Tür präsentiert das Diakonie Klinikum den neuen Bauteil und lädt die Besucher ein, das vielfältige Angebot kennenzulernen.

40 Jahre ADAC Luftrettung am Diakonie Klinikum Jung-Stilling: Interessierte können den Rettungshubschrauber Christoph 25 aus der Nähe erleben und auch einen Blick auf das Landedeck auf dem „Stilling“-Dach werfen.

 

eröffnet das Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus im ehemaligen Standortlazarett am Fischbacherberg in Siegen.

Fotos: Diakonie

Anzeige