Pilotprojekt der städtischen Straßen- und Verkehrsabteilung – Erste „sprechende“ Ampel in Siegen für sicheren Schulweg

(wS/si) Siegen 08.08.2022 | Die sechsjährige Maike aus Siegen wird am Donnerstag eingeschult, gerade drückt sie auf den gelben Taster der Ampel an der Birlenbacher Straße am Ortsausgang von Birlenbach: „Dankeschön, gleich wird’s grün“, antwortet ihr die Anlage mit freundlicher Kinderstimme. Nach ein paar Sekunden zeigt das Ampelmännchen grün, die erste „sprechende“ Ampel in der Stadt Siegen hat heute (Montag, 8. August) vor dem Schulstart den Testlauf bestanden. Der zuständige Mitarbeiter Jan König von der städtischen Straßen- und Verkehrsabteilung ist mit dem akustischen Ergebnis zufrieden.

Die „sprechende“ Ampel soll Erstklässler, für die ab Donnerstag, 11. August, die Schule beginnt, bei ihrem sicheren Schulweg unterstützen. Die Ampel in Birlenbach verfügt über eine weitere Besonderheit: „Sie ist mit einem Detektor ausgestattet, so dass die Signalanlage erkennt, wenn Fußgängerpulks die Straße überqueren. Dann verlängert die Ampel automatisch die Grünzeit“, erklärt Jan König. „Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn viele Kinder gleichzeitig zur Bushaltestelle gehen möchten oder gerade aus dem Bus ausgestiegen sind und die Straße in Richtung Schule überqueren müssen.“

Zusätzliche Kosten entstehen durch die „sprechende“ Ampel nicht, denn es muss nicht die komplette Ampelanlage ausgetauscht werden, lediglich die akustischen Einstellungen werden per Laptop neu überspielt. In dem gelben Anforderungsknopf befindet sich ein Chip, der die aufgespielten Sprachaufnahmen speichern und wiedergeben kann.

In den kommenden Wochen sollen nun weitere Fußgängerampeln an Schulwegen nachgerüstet und „zum Sprechen“ gebracht werden. Voraussetzung ist, dass die benötigte Technik in den jeweiligen Ampel bereits installiert ist und die Ampel der Schulwegsicherung dient. Wenn Ampelanlagen erneuert oder technisch modernisiert werden, werden diese standardmäßig mit einer Akustik für sehbehinderte Menschen augestattet. Diese besteht aus einem sog. „Auffindesignal“ (Dauerton) und einem Freigabesignal (Piepton bei Grün), das über einen verdeckten Druckknopf auf der Unterseite des Tasters angefordert werden kann.

Im Siegener Stadtgebiet werden die neuen Ampelmodelle bereits häufiger eingesetzt. Statt des Signaltons, der sehbehinderten Menschen bestätigt, dass sie den gelben Taster gedrückt haben, ertönt künftig häufiger die fröhliche Kinderstimme. Ziel ist, mit der „Ampelstimme“ die Aufmerksamkeit der Kinder zu erhöhen und die Wartezeit abzuwarten, damit sie nicht bei Rot über die Straße laufen. Die Ampel mit der menschlichen Stimme „wirkt persönlicher und freundlicher“, so König.

Ordnungsamt kontrolliert wieder Schulwege

Auch das städtische Ordnungsamt wird wie in den vergangenen Jahren vor allem in den ersten Wochen des neuen Schuljahres schwerpunktmäßig die Schulwege auf Falschparker und Temposünder kontrollieren. Denn mit Beginn des neuen Schuljahres lassen leider nicht selten auch Falschparker und Temposünder den Schulweg zum gefährlichen Parcours werden. Das Ordnungsamt bittet deshalb alle Verkehrsteilnehmer zur Umsicht und Rücksichtnahme.

Stellen Autofahrer ihre Fahrzeuge auf Gehwegen ab, beginnt der „Hindernislauf“ und Schülerinnen und Schüler müssen nicht selten über die Fahrbahn laufen. Hinzu kommt, dass einige Verkehrsteilnehmer trotz Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich der Schulen und Kindergärten mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind.

Bürgerinnen und Bürger, denen Missstände auf Schulwegen auffallen, können diese der Verkehrsüberwachung der Stadt Siegen melden, Telefon: (0271) 404- 1920 oder per E-Mail an bussgeldstelle@siegen.de.

Testlauf für die erste „sprechende“ Ampel in der Stadt Siegen in Birlenbach: Schulanfängerin Maike (6) hat den gelben Taster gedrückt und hört ein „Dankeschön, gleich wird’s grün“

Foto: Stadt Siegen

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier