Großübung im Wellersbergtunnel: Auf Siegener Einsatzkräfte ist Verlass!

WS/wf. Siegen – Ihre Schlagkraft stellten am Montagabend die Einsatzkräfte in Siegen bei einer Großübung unter Beweis. Im Wellersbergtunnel (L562) stellten die Straßenmeisterei Kreuztal sowie die StraßenNRW Autobahnniederlassung Hamm eine Unfallsituation im Tunnel nach. Ausgangslage: Frontalzusammenstoß zweier PKW die in Brand gerieten, drei zum Teil noch in den PKWs eingeklemmte Verletzte.

Um kurz nach 21:00 Uhr ging dann der Notruf in der Leitstelle ein. Daraufhin wurden Tunnelleitzentrale, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die „Einsatzstelle“ wurde großräumig abgesperrt. Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr machten sich auf den Weg. Der Tunnel selber war beim Eintreffen realistisch stark verraucht. Nur unter Atemschutz konnten die Einsatzkräfte in den Tunnel um die Verletzten zu bergen. Diesen wurden Rettungshauben aufgesetzt um sie vor dem Rauch zu schützen.

Alles in allem verlief diese realistisch dargestellte Übung (die in dieser Form in einem Tunnelobjekt alle vier Jahre durchgeführt werden muss) ohne Schwierigkeiten. Die Siegener Bürger können sich auf ihre Feuerwehr und den Rettungsdienst verlassen. Auch die Kommunikation zwischen den verschiedenen Einsatzkräften verlief reibungslos.

Fotos: wirSiegen.de

Anzeige / Werbung