Wasserrohrbruch in Mehrfamilienhaus

wS/oo Dahlbruch – Ein Wasserrohrbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Winterbachstraße 27 in Dahlbruch sorgte am Samstagnachmittag für einen Feuerwehreinsatz. Neun Kameraden des Löschzugs Müsen waren um kurz vor 17 Uhr von der Leitstelle alarmiert worden, nachdem die Polizei in dem Gebäude, das von der Stadt Hilchenbach verwaltet wird, in einem Raum im Obergeschoss nahe eines Stromkastens eine große nasse Stelle entdeckt hatte.

Vermutlich ein Wasserrohrbruch unter einer Spüle in der Küche war die Ursache. Wie groß die Menge des austretenden Wassers ist, konnte vor Ort noch nicht ermittelt werden. Da es jedoch bereits vom einem Fensterbrett stark tropfte, wird vermutet, dass das kühle Nass schon seit einigen Tagen durch die Wände und Decken gelaufen ist. Da die Feuerwehrkameraden gerade auf dem Weg zur Kirche zu ihrem alljährlichen Feuerwehrgottesdienst waren, konnten sie das Fahrzeug rasch besetzten und waren wenigen Minuten später an der Einsatzstelle.

Ein wenig verwirrend war die Reaktion seitens der Stadtverwaltung Hilchenbach, da erst gut eine Stunde nach der Alarmierung der neue Feuersachbearbeiter, Horst Limper, eintraf, während über die Leitstelle bereits kurz nach der Alarmierung das Ordnungsamt angefordert worden war. Nach gut einer Stunde und nachdem die Feuerwehr im Zuge ihrer Maßnahmen die Wasserversorgung im Haus abgedreht hatte, rückten sie wieder ab.

Da die linke Haushälfte aus Sicherheitsgründen komplett Wasser- und Stromlos gemacht werden musste, galt es nun, die sieben Bewohner, darunter auch einige Kinder für einige Tage auszuquartieren. Diese Aufgabe übernahm eine junge Mitarbeiterin des Ordnungsamtes der Stadt Hilchenbach.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]