Erste Heisenberg-Professur an der Uni Siegen

wS/si  –  Universität Siegen  –  13.11.2012  —  Dr.-Ing. Max Christian Lemme ist seit dem 1. November Professor für Graphen-basierte Nanotechnologie  —  Die Universität Siegen hat ihre erste Heisenberg-Professur eingeworben. Diese wird auf die Dauer von fünf Jahren von der DFG finanziell unterstützt. Danach richtet die Universität die Professur dauerhaft aus eigenen Mitteln ein. Eine Heisenberg-Professur soll jungen Forschern die Möglichkeit geben, ein attraktives Forschungsthema an einer Hochschule zu etablieren. Inhaber der Professur für Graphen-basierte Nanotechnologie ist seit dem 1. November 2012 Dr.-Ing. Max-Christian Lemme. Der Hagener wechselte vom schwedischen Royal Institute of Technology in Kista nach Siegen. Der 42-Jährige möchte die Graphen-basierte Nanotechnologie in Forschung und Lehre etablieren.

Das Material Graphen (Kohlenstoff) wurde im Jahr 2004 von Konstantin Novoselov und Andre Geim entdeckt. Dafür erhielten beide im Jahr 2010 den Nobelpreis für Physik. Seit 2005  beschäftigt sich der Elektro-Ingenieur Lemme mit diesem Material.  Graphen gilt als das künftige Material in der Mikroelektronik und in Grenzen auch als eine Art Silizium-Ersatz. Lemme: „Es ist das festeste Material der Welt, transparent, leitfähig und flexibel.“

Lemme will an der Universität Siegen Bauelemente auf Graphenbasis erforschen und sich intensiv mit Herstellungsverfahren des Materials befassen. Bislang wird Graphen, ganz anschaulich beschrieben, in einem Abscheideverfahren mit Tesafilm aus Graphit gewonnen. Mithilfe von Graphen hoffen die Wissenschaftler beispielsweise, Handys flexibler gestalten oder Superkondensatoren zur Speicherung von Energie entwickeln zu können.

Für den Wechsel ins südliche Westfalen war für den Wissenschaftler, der privat gerne an alten Motorrädern bastelt,  der Strukturwandel an der Universität Siegen ausschlaggebend und reizvoll. Lemme: „Mit dem Material Graphen muss man interdisziplinär arbeiten.“ Ein Vorhaben des Neuzugangs ist die Schaffung eines gemeinschaftlich zu nutzenden Reinraumlabors. Dabei wird er nicht zuletzt mit Prorektor Prof. Dr. Peter Haring Bolivar kooperieren. Zudem soll „eine gut funktionierende Forschergruppe im Graphenbereich“ aufgebaut werden, die „europa- und weltweit beachtet wird“. Prof. Lemme sieht seine Tätigkeit an der Universität Siegen eher forschungsorientiert. Er bringt nicht zuletzt einen ERC-Grant des European Research Council ein. Ab dem Sommersemester 2013 hofft er, aber auch Lehrveranstaltungen anbieten zu können.

Dr.-Ing. Max Christian Lemme

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner