Sozialmedizinische Nachsorge nach dem Modell „Bunter Kreis“

wS/drk Siegen – Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Über 1.500 Früh- und Neugeborene, Kinder und Jugendliche aus der Region erkranken pro Jahr an Krebs, haben bedrohliche Herz- oder Nervenerkrankungen, sind chronisch krank oder erleiden aufgrund von Unfällen schwere Schädigungen.

Diesen Patienten, deren Eltern und Geschwistern kann nun im Rahmen der sozialmedizinischen Nachsorge in der DRK-Kinderklinik Siegen spezielle Hilfe angeboten werden. Nach dem Modell „Bunter Kreis“ wurde eine Nachsorgeeinrichtung an der Klinik etabliert, die ganzheitliche Hilfe leistet, damit diesen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien ihr Leben nach dem Krankenhausaufenthalt besser gelingt.

„Im Mittelpunkt der Arbeit steht die fallbezogene Unterstützungsarbeit zur Verbesserung der persönlichen Netzwerke,“ so Case-Managerin Birgit Schlechtingen. Die Verantwortung dafür übernimmt die speziell ausgebildete Case Managerin nach Zustimmung durch den Patienten bzw. Erziehungsberechtigten. Sie organisiert Leistungen, fördert und steuert die individuellen Ressourcen im formellen und informellen Netz des Patienten und seiner Bezugsperson; immer im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe“. „Kernziele sind die Förderung des medizinischen Behandlungserfolges, der medizinisch-pflegerischen Betreuung, der Verkürzung bzw. Vermeidung von Krankenhausaufenthalten, der Bewältigung der Krankheits- oder Beeinträchtigungssituation sowie die Wiederherstellung der Lebensqualität und eines positiven Gesundheitsverhaltens in der Zukunft,“.

„Der „Bunte Kreis Siegen“ ist eine Abteilung der DRK-Kinderklinik Siegen. Deren Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen, Gesundheits- und Kinderkrankenschwestern und Case-Managerinnen arbeiten eng vernetzt mit den Stationen und Abteilungen der Kinderklinik sowie dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) zusammen.

Eine weitere enge Zusammenarbeit ist mit den niedergelassenen Kinderärzten, den Gesundheitseinrichtungen des Kreises Siegen Wittgenstein und dem Jugendamt der Stadt Siegen geplant. Zudem erfolgt ein Austausch mit weiteren Einrichtungen des „Bunten Kreises“ an anderen Kliniken,“ erläutert Geschäftsführerin Stefanie Wied, die das Projekt an der Klinik etabliert hat.

Die Einrichtung wird zu Beginn finanziell unterstützt von der „Aktion Mensch“, soll sich nach Etablierung in der Region aufgrund der zu erwartenden Fallzahlen dann aber aus den Vergütungssätzen sowie Spendengeldern tragen.
Patienten sowie deren Eltern können die Case Managerin der sozialmedizinischen Nachsorge „Bunter Kreis“, Birgit Schlechtingen an der DRKKinderklinik Siegen erreichen unter Tel.: 02 71 / 23 45-373 bzw. per Mail: bunter-kreis@drk-kinderklinik.de .

.
Anzeige/Werbung

Gewinn24.de - wir machen Sie zum Gewinner
.