Verprügelter 16-Jähriger hat Klinik verlassen

wS/jk – Siegen – Er wollte helfen und erntete Prügel – ein 16-Jähriger bewies am Montagabend Zivilcourage und wurde daraufhin selbst zum Opfer. Brutal wurde der tapfere Jugendliche, der zusammen mit seinem 36-jährigen Vater auf der Weidenauer Kirmes unterwegs war, von einer mehrköpfigen Gruppe zusammengeschlagen.

Als ein älterer Mann an einem Kassenhäuschen von drei randalierenden jungen Erwachsenen verbal angegangen wurde, nahm der 16-Jährige den Senior in Schutz und setzte sich couragiert zur Wehr. Kurze Zeit später kehrten die Randalierer jedoch mit Verstärkung sowie bewaffnet mit Schlagstöcken zurück und griffen den Jungen sowie dessen Vater an.

Obwohl der 16-Jährige bereits wehrlos am Boden lag, schlug ein Angreifer aus der Gruppe immer wieder mit einem „Totschläger“ auf ihn ein und ließ erst von ihm ab, als der 36-jährige Vater mit Hilfe eines mitgeführten Taschenmessers die Schläger-Gruppe in die Flucht schlagen konnte (wir berichteten). Der 16-jährige Helfer erlitt mehrere Hiebe auf den Kopf und auf die Arme.

RTWpZW

Mit nicht unerheblichen Kopfverletzungen wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er ambulant behandelt. Er hatte Glück im Unglück: „Die Verletzungen waren nicht lebensgefährlich“, erklärte Georg Baum, der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, auf Nachfrage. Inzwischen konnte der 16-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen.

Das Siegener Kriminalkommissariat 4 ermittelt derweil gegen die brutale Tätergruppe wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verdacht des Raubes, da auch das Smartphone des Jugendlichen entwendet wurde. Eine Fahndung nach den flüchtigen Tätern blieb am Montag ohne Erfolg.

Mittlerweile sind jedoch einige Hinweise bei der Polizei eingegangen. Aufmerksame Bürger haben sich gemeldet. „Ihren Hinweisen gehen wir nun nach“, so Baum. Doch ein konkretes Ermittlungs-Ergebnis gebe es bislang noch nicht, bestätigte der Polizeihauptkommissar. Weitere sachdienliche Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter 0271-7099-0 entgegen.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .