Feuerwehr befreit 19-Jährigen aus Schlammloch

wS/ots – Siegen-Eiserfeld – Am frühen Sonntagmorgen ereilte die Beamten der Siegener Polizeiwache ein eher ungewöhnlicher Einsatz. In der Bühlstraße in Siegen-Eiserfeld im Randbereich eines dort neu angelegten Parkplatzes sei ein Mann in einem Schlammloch versunken und müsse nun von der Feuerwehr befreit werden.

Als die beiden deshalb zum Einsatzort entsandten Streifenbeamten vor Ort eintrafen, waren sechs Feuerwehrleute der Löschgruppe Eiserfeld im Bereich einer als künftigen Grünfläche dienenden Fläche tatsächlich damit beschäftigt, einen jungen Mann aus einem Schlammloch zu befreien. Zum Vorschein kam – unverletzt, jedoch vollkommen verdreckt – ein 19-Jähriger aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz. Dieser konnte den Einsatzkräften dann auch den Hergang seines offensichtlichen Malheurs erklären.

Der junge Mann befand sich auf seinem Weg zu seinem in Siegen wohnenden Bruder. Um den Weg dorthin abzukürzen, war der 19-Jährige über eine mit Randsteinen abgegrenzte, circa 25 Quadratmeter große, unbefestigte Fläche gegangen. Dabei habe das Erdreich nachgegeben und er sei soweit eingesunken, dass er sich aus eigener Kraft nicht mehr habe befreien können. Mit seinem Mobiltelefon konnte der dann jedoch die Feuerwehr verständigen, die ihn schließlich befreit habe.

Warum es zu der Bildung des Schlammloches gekommen ist, konnte vor Ort von der Polizei nicht geklärt werden. Der relevante Bereich wurde daher direkt im Anschluss von der Feuerwehr mit Flatterband gesichert. Die Polizei beauftragte darüber hinaus eine Spezialfirma mit der Absperrung des Bereichs.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .