Vorzeitiger Abschied von Michael Boris aus Siegen

wS/jk – Siegen – Die Zeichen stehen auf Abschied: Cheftrainer Michael Boris und die Sportfreunde Siegen gehen offenbar schon bald getrennte Wege. Der 38-jährige Bottroper steht unmittelbar vor einem sofortigen Wechsel zum Regionalliga-Konkurrenten in Lotte. Der Namensvetter hatte sich vor einigen Tagen von dem bisherigen Übungsleiter Ramazan Yildirim getrennt.

Es war wohl das letzte Meisterschaftsspiel für Michael Boris (2. v. re.) in Diensten der Sportfreunde Siegen - ausgerechnet gegen die Namensvetter aus Lotte, zu denen sich ein sofortiger Wechsel des Trainers anbahnt. Foto: Archiv / wirSiegen.de

Es war wohl das letzte Meisterschaftsspiel für Michael Boris (2. v. re.) in Diensten der Sportfreunde Siegen – ausgerechnet gegen die Namensvetter aus Lotte, zu denen sich ein sofortiger Wechsel des Trainers anbahnt. Foto: Archiv / wirSiegen.de

Michael Boris, der in Siegen bereits Mitte Dezember seinen Abschied zum Saisonende ankündigte, wird bei den Sportfreunden Lotte laut dortigen Medienberichten als Nachfolger gehandelt. Der Viertligist aus dem Tecklenburger Land steht derzeit auf dem zweiten Platz der Tabelle und peilt den Aufstieg in die 3. Liga an.

Eine Perspektive, die die Sportfreunde Siegen dem angehenden Fußballlehrer momentan nicht bieten können. Aufgrund von finanziellen Engpässen ist die Zukunft des höherklassigen Fußballs im Leimbachtal völlig ungewiss. Denn der langjährige Mäzen Manfred Utsch kündigte Ende September das Ende seiner Sponsoren-Aktivitäten an (wir berichteten).

Klamme Sportfreunde-Kasse

Nun klafft eine Lücke von rund 700.000 Euro in der Sportfreunde-Kasse. Kann diese nicht geschlossen werden, müssen die Siegener auf die Sparbremse treten. „Feierabend-“ statt Profi-Fußball lautet dann die Devise bei den Krönchenstädtern. Michael Boris, dessen Vertrag noch bis Ende Juni läuft, hegt „weitergehende sportliche Ziele“ und würde diesen Weg ab Sommer 2014 ohnehin nicht mitgehen.

Dies machte er bereits deutlich. Durch das möglicherweise bevorstehende Engagement in Lotte könnte der Abschied aus Siegen viel früher vollzogen werden – und zwar sofort. Lotte will am Mittwochmittag einen neuen Trainer präsentieren. Heißt dieser Michael Boris, dürfte der noch unbestätigte Trainerwechsel etwas Geld auf das klamme Konto der Siegener Regionalliga-Fußballer spülen, insofern eine Ablösesumme fällig wird.

Trainingsauftakt am Mittwoch

Am Mittwochmorgen ist Trainingsauftakt im Leimbachstadion. Ob Michael Boris, der 2011 in Siegen anheuerte und 2012 den Aufstieg von der NRW-Liga in die Regionalliga bewerkstelligte, noch als Übungsleiter dabei sein wird, ist unklar. Der Verein äußerte sich bislang nicht dazu.

Derweil steht der Sportliche Leiter Günter Borr vor einer weiteren Herausforderung. Denn im Übrigen laufen auch die Verträge aller Spieler – außer Kapitän Mark Zeh – zum Ende der Spielzeit aus. In Deutschland endet die Winter-Transferperiode bekanntlich am 31. Januar.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .