"Abfall gegen Fußball": Reinemach-Aktion

FußballgegenMüll

Ben und Johannes wollen mithelfen, die Umwelt sauber zu halten. Jugendpfleger Thilo Edelmann und Umweltberater Matthias Jung haben sich zum Ziel gesetzt noch viel mehr Kinder und Jugendliche für die Aktion „Tausche Abfall gegen Fußball“ zu mobilisieren.Foto: Gemeinde Neunkirchen.

(wS/neu) Neunkirchen – In der Gemeinde Neunkirchen wirft die Fußballweltmeisterschaft bereits jetzt ihre Schatten voraus. Bevor am 12. Juni das Auftaktspiel angestoßen wird, hat sich Umweltberater Matthias Jung dem Thema angenommen. Und wer sich nun fragt, was die Natur in Neunkirchen und der Ballsport in Brasilien miteinander zu tun haben, der braucht sich nur das Motto der neuen Reinemach-Aktion in Neunkirchen anzuschauen: „Tausche Abfall gegen Fußball“ heißt es.

DFB-Trikot für „Sauberkinder“

Mitmachen können Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren. Wer bis zum Start der WM mindestens dreimal an Säuberungsaktionen in der Gemeinde mitgewirkt hat, dem winkt am Ende des Veranstaltungszeitraumes ein hochwertiger Fußball und ein DFB-Trikot. „Wir möchten die Kinder und Jugendlichen für das Thema Umwelt sensibilisieren“, so Jung. „Wer selbst einmal den Müll anderer Menschen entsorgt hat, wird selbst nichts mehr einfach achtlos wegwerfen“.

Mit Greifzange und Müllsack dem Abfall an „den Kragen“

Mitmachen kann, wer sich bis zum 13. März bei Umweltberater Matthias Jung 02735 767-315 bzw. m.jung@neunkirchen-siegerland.de. anmeldet. Dieser nennt den angehenden Sauberfrauen und –männern je nach Ortsteil ihre Ansprechpartner vom Ehrenamt Sauberkeit. Gemeinsam mit den regelmäßig aktiven Bürgerinnen und Bürgern und bewaffnet mit Greifzange und Müllsack geht es dann an jene Orte und über jene Wege, die erfahrungsgemäß von Abfall zugemüllt sind.

Großreinemachen am 14. und 15. März

Den Startschuss für „Tausche Abfall gegen Fußball“ fällt im Rahmen der gemeindeweiten Jahresreinigungsaktion am 14. und 15. März. Dann sind alle Bürgerinnen und Bürger ohnehin zum Großputz Neunkirchens aufgerufen: Freitags sind die Schüler und Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen und Lehrern unterwegs, samstags machen sich die Mitglieder der Vereine und Privatpersonen auf, all die Tüten, Flaschen und Verpackungen aufzusammeln, die leider im Wald, auf Wiesen und an Wegen statt in der Tonne gelandet sind.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.