Zur Wahl statt Karten jetzt Briefe versandt

(wS/kreu) Kreuztal – Die Europa- und Kommunalwahlen sowie die Wahl des Integrationsbeirats werfen bereits ihre Schatten voraus. Alle Wahlberechtigten werden bis spätestens 4. Mai 2014 ihre Wahlbenachrichtigung erhalten. Abweichend zu früheren Wahlen wird dieses Mal keine Wahlbenachrichtigungskarte sondern ein Brief versandt. Wer keinen Wahlbenachrichtigungsbrief erhält, sollte sich bei der Stadtverwaltung melden, damit geprüft werden kann, ob sie bzw. er ins Wählerverzeichnis eingetragen ist.

Der Wahlbenachrichtigungsbrief enthält auf der Rückseite einen Vordruck für die Beantragung eines Wahlscheins. Wer am Wahltag verhindert ist, kann auf diese Weise die Briefwahlunterlagen persönlich oder schriftlich beantragen.

Beantragung der Wahlunterlagen auch online möglich

Selbstverständlich ist eine Beantragung der Wahlunterlagen auch online über die städtische Homepage (www.kreuztal.de) möglich.Nach dem geltenden Wahlrecht dürfen im Interesse aller Wahlberechtigten zur Vermeidung von Wahlmissbrauch jedoch telefonisch keine Anträge entgegengenommen werden.

Briefwahl ist seit 30.04.2014 im Bürgeramt der Stadt Kreuztal zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Alle Antragsteller werden gebeten, ihren Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Wer die Unterlagen für einen anderen abholt, muss zudem eine schriftliche Vollmacht vorweisen.

„Wahllokalfinder“ auf der Kreuztaler Homepage

Dem Wahlbenachrichtigungsbrief ist das jeweils zuständige Wahllokal zu entnehmen. Ergänzend steht auf der Kreuztaler Homepage der „Wahllokalfinder“ mit integrierter Kartenansicht zur Verfügung. Ansprechpartner für Rückfragen: Inga Stöven, Personal/Organisation/IT, Tel. 51-378.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]

.