25 Polizisten im Einsatz: Aggressive Personengruppe solidarisiert sich mit Störenfried in Wohnheim

(wS/ots) Burbach. In der Burbacher Notaufnahmeeinrichtung kam es am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem 18-jährigen Störenfried aus Nordafrika und einer größeren Personengruppe aus dem Nahen Osten.

Der 18-Jährige wurde durch die Security schnell als eigentlicher Aggressor erkannt und sollte deshalb in einen separaten Raum gebracht werden. Im Folgenden entwickelte sich dann jedoch auf dem Gelände der Einrichtung eine Auseinandersetzung mit einer größeren, ebenfalls aggressiven nordafrikanischen Personengruppe, die sich offenbar mit dem 18-Jährigen solidarisierte. Dabei kam es zu einzelnen Steinwürfen in Richtung der Security-Mitarbeiter, zudem hatte sich ein Teil der Störer mit abgebrochenen Stuhlbeinen bewaffnet. Durch die Steinwürfe wurde ein Sozialarbeiter der Einrichtung leicht verletzt. Als die alarmierten Polizeikräfte vor Ort eintrafen, hatte sich die Lage bereits weitestgehend wieder beruhigt. Die Polizisten sorgten für eine räumliche Trennung der betroffenenen Personen, nahmen den 18-Jährigen in Gewahrsam und führten ihn der Wache in Siegen zu.

Insgesamt waren rund 25 Polizeibeamte vor Ort im Einsatz, darunter auch drei Diensthundeführer. Gegen den 18-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

Zwei Menschen sind nach Streitigkeiten und einem Handgemenge in der Notunterkunft für Flüchtlinge in Burbach in Polizei-Gewahrsam gekommen. Ein 18-jähriger Beteiligter wurde vorläufig festgenommen. Archiv-Foto: wirSiegen.de

Archiv-Foto: wirSiegen.de

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]