Doppelmeisterschaft in der 2.Triathlon Bundesliga perfekt

(wS/sp) Kreuztal/Grimma. Die beiden Reserve Mannschaften des EJOT Team TV Buschhütten waren mit dem Ziel der Titelverteidigung (Männer) und einem Platz auf dem Treppchen (Frauen) zum letzten Wettkampf der 2. Triathlon Bundesliga nach Grimma gereist. Doch nach dem Prolog am Samstagabend standen die Vorzeichen, besonders bei den Frauen, nicht ganz so gut. Aber auch die sieggewohnten Männer, um den sportlichen Leiter Dirk Niederau, schauten am Abend eher betroffen auf die ersten Ergebnisse. An sich war es Ziel der beiden Teams gewesen sich bei dem Prolog über 12,75 Km Radfahren und 3,75 km Laufen bereits eine gute Ausgangsbasis zu verschaffen. Wurde doch am Sonntag dann in einem Jagdstart, mit dem Abstand der Prolog Zeiten, ein Sprint Triathlon gestartet. Bei den Herren überzeugte Simon Jung im Prolog. Er fuhr und rannte die beste Zeit und sicherte sich die Poolposition für das Jagdstartrennen am Sonntag. Auch die Plätze 8 und 9 für Tim Lange und Felix Weiß waren noch im Rahmen der Erwartungen. Der 41. Platz von Marco Mühlnikel hätte man noch relativieren können, denn seine stärkste Disziplin ist das Schwimmen. Aber Platz 72 von David Pap war dann doch eine herbe Enttäuschung. Denn Pap hat in den letzten Jahren in der 2. Bundesliga mit konstanten Top Ten Ergebnissen bewiesen, dass er durchaus Zweitliga tauglich ist. Doch mit diesem Ergebnis war klar, dass am Sonntag nur eins auf dem Plan stand: Vollgas!

Grimma_Meister 2 Liga 2014_Foto_Ejot-Team

von links nach obere Reihe: Annette Niederau, Steffi Steinberg, Tim Lange, Dirk Niederau, Marco Mühlnikel
von links nach rechts untere Reihe: Theresa Baumgärtel, Franzi Maschke, Eszter Pap, Simon Jung, Felix Weiß, David Pap

Bei den Damen des EJOT Team TV Buschhütten war auch ein gewisses Maß an Ernüchterung zu erkennen. Platz 12 für Theresa Baumgärtel, die bisher in allen Zweitliga Rennen auf dem Podium stand und Platz 15 für Eszter Pap, die in den letzten Jahren auch schon für das EJOT Team in der 1. Liga am Start war, waren nicht das erhoffte Ergebnis. Und auch Platz 26 für Franzi Maschke fiel eher unter die Rubrik „ausbaufähig“. Lediglich Steffi Steinberg erreichte mit Platz 16 ein tolles Ergebnis. So war auch für die sportliche Leiterin Annette Niederau am Samstagabend klar, will man am Ende der ersten Zweitliga Saison auf dem Treppchen stehen, dann muss am Sonntag eine gravierende Leistungssteigerung her. Team Manager Rainer Jung wurde am Samstag per SMS, Telefon und E-Mail über den sportlichen Verlauf informiert und reiste dann mit Gattin Sabine in der Nacht nach Grimma nach, um am Sonntagmorgen live vor Ort zu sein.

Das Jagd-Start-Rennen in Grimma wurde dann über 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen ausgetragen. Die einzelnen Zweitligastarter gingen in dem im Prolog ermittelten Startabständen um 10.05 Uhr ins Rennen. Als Erster stürzte sich Simon Jung in den ca. 22 Grad warmen Fluss Mulde. Beim Schwimmen war das Ziel der EJOT Starter möglichst die Zeitrückstände schon ein wenig zu reduzieren. Simon Jung konnte beim Schwimmen seinen Vorsprung noch ein wenig ausbauen und verließ als Erster das Wasser. Dicht dahinter folgten bereits seine Teamkollegen Tim Lange und Felix Weiß. Auch Marco Mühlnikel und David Pap verbesserten sich nach dem Schwimmen um einige Plätze. Nun galt es auf dem anspruchsvollen Rad Rundkurs durch Grimma, möglichst den Vorsprung auf die Verfolger zu halten. Doch auch die anderen Teams, insbesondere das Kölner Triathlon Team, machten beim Rad fahren mächtig Druck. So bestand die erste Radgruppe nach 3 Runden aus ca. 10 Athleten. Nun schöpften die Betreuer und der sportliche Leiter Dirk Niederau wieder Hoffnung. Doch in der letzten Rad Runde dann der „Schock“. Felix Weiß fehlte in der Führungsgruppe, die an den Betreuern und Fans vorbei fuhr. Grund war das sich Felix Weiß auf der vorletzten Runde einen Plattfuß eingehandelt hatte und dies zwang ihn dazu fast eine halbe Runde auf der Felge zu fahren. Nach dem Wechsel des Laufrades war er nur nun auf Platz 39 zurück gefallen. Marco Mühlnikel befand sich zu diesem Zeitpunkt in der 3.Radgruppe und schonte seine Kräfte für den abschließenden Lauf. Denn allen war klar das David Pap, der sich zwar noch um einige Plätze verbessern konnte, das Streichresultat sein würde. Auf dem abschließenden 5km Lauf, durch die zu diesem Zeitpunkt fast 35 Grad heiße Innenstadt von Grimma, holten dann die EJOT Jungs alles aus sich heraus. Mit Erfolg!! Tim Lange konnte das Rennen für sich entscheiden und nur 3 Sekunden später folgte Simon Jung auf Platz 2. Auch Felix Weiß lieferte ein ausgezeichnetes Laufergebnis ab. Mit der drittbesten Laufzeit aller Teilnehmer lief er noch auf Platz 13 nach vorne. Marco Mühlnikel verbesserte sich mit Platz 34 noch um 7 Plätze gegenüber dem Prolog. Dies bedeute in der Endabrechnung den 2.Tagesplatz und den 1.Platz (die Meisterschaft!!) in der Gesamtwertung der 2. Triathlon Bundesliga 2014.

Herren_team_grimma_Foto_Ejot-Team

Herrenteam von links nach rechts: Marco Mühlnikel, Felix Weiß, Tim Lange, Simon Jung, David Pap

Eine Stunde nach den Herren, gingen die Damen in ihr Rennen im „Glutofen Grimma“ und wie sich herausstellen sollte, würde dieses Rennen ebenfalls nichts für „schwache Nerven“ sein. Hauptkonkurrentinnen um einen Platz auf dem Treppchen beim Saisonfinale waren die Mannschaften aus Neukölln (bis vor dem Rennen Tabellenführer) und das Team aus Leipzig (Drittplatzierte). Theresa Baumgärtel, die als 12. ins Rennen gegangen war, stieg als Erste mit der absolut besten Schwimmzeit aus dem Wasser und bereits auf Platz 3 folgte ihr Eszter Pap. Beide EJOT Damen hatten mit einem fulminanten Schwimmen den Rückstand egalisiert. Auch Franzi Maschke konnte beim Schwimmen einige Plätze gut machen und Steffi Steinberg, bei der das Schwimmen nicht zu ihrer stärksten Disziplin gehört, verlor nur wenige Plätze. Da das Team aus Neukölln beim Schwimmen keinen guten Tag erwischte, keimte bei den Fans und der sportlichen Leiterin Annette Niederau Hoffnung auf, das man das Saisonziel noch erreichen könnte. Relativ schnell hatten aber beim Rad fahren, insbesondere die Athletinnen aus Hannover, Hamburg und Leipzig den Rückstand wettgemacht. Die kleine Ungarin Eszter Pap konnte dem hohen Tempo der Führungsgruppe auf dem Rad nicht mehr folgen. Zusätzlich sollten auch die Damen nicht von Defekten verschont bleiben und das es die wohl stärkste Athletin im EJOT Team, Theresa Baumgärtel treffen sollte, kam dann noch erschwerend hinzu. Was war passiert? An einem der zahlreichen Anstiege sprang die Kette von Baumgärtels Rad ab und verhakte sich. Trotz intensiver Bemühungen gelang es Baumgärtel erst nach schier endlos langen 30 Sekunden die Kette wieder gängig zu machen. Da war natürlich die 1.Radgruppe bereits entschwunden. Und noch in dieser Runde gab dann auch die Schaltung des Rades fast ihren Geist auf. Somit viel Baumgärtel von bis dem bis dato ersten Platz auf den 36. Platz zurück. Franzi Maschke und Steffi Steinberg fuhren ein solides Radrennen und wechselten noch deutlich vor Theresa Baumgärtel auf die 5km Laufstrecke. Was dann kam, war der Grundstein für die erste Meisterschaft in der 2. Damen Bundesliga. Eszter Pap lief mit der drittbesten Laufzeit noch auf Platz 5 nach vorne und auch Theresa Baumgärtel „fightet“ und verbesserte sich auf den 17.Platz. Knapp dahinter mit Platz 18 und 19 finishten Franzi Maschke und Steffi Steinberg. Dann blieb den Triathletinnen nichts anderes übrig als auf das offizielle Endergebnis und die Resultate der anderen Mannschaften zu warten. Nach einer Stunde langem Warten war dann der Jubel riesengroß:

„Meister 2.Bundesliga Damen 2014- EJOT Team TV Buschhütten“

… und am Tag nach dem Rennen ist allen Beteiligten erst so richtig klar geworden, dass man mit dem Doppelerfolg in der 2.Bundesliga Triathlon Geschichte schreiben kann. Denn sollten beim Abschlusswettkampf in der 1.Triathlon Bundesliga am 6.September in Hannover die beiden Erstliga-Titel ebenfalls ins Siegerland gehen, wären damit in der 1. + 2.Triathlon Bundesliga alle „4“ Titel in Händen eines Teams. Das wäre ein Traum!! …

Damen_team_grimma_Foto_Ejot-Team

Damenteam von links nach rechts: Theresa Baumgärtel, Steffi Steinberg, Franzi Maschke, Eszter Pap

Bei den Damen der 2.Bundesliga kamen in der Saison 2014 zum Einsatz:
Theresa Baumgärtel, Franzi Maschke, Ellen Knoepke, Wencke Stoltz, Steffi Steinberg, Julia Pikos, Eszter Pap und Scarlet Vatlach

Bei den Herren der 2.Bundesliga kamen in der Saison 2014 zum Einsatz:
Tim Lange, Felix Weiß, Simon Jung, Simon Weiß, Marco Mühlnikel, Daniel Knoepke und David Pap

Tabelle Damen 2.Bundesliga 2014
1.EJOT Team TV Buschhütten II, 91 Punkte, 139 Platzziffern
2.TuS Neukölln Berlin, 89 Punkte, 154 Platzziffern
3.MEDICA-Triathlon Team SC DHfK Leipzig, 87 Punkte, 147 Platzziffern

Tabelle Herren 2.Bundesliga 2014
1.EJOT Team TV Buschhütten II, 98 Punkte, 128 Platzziffern
2.EBL Consulting – KTT01 II 96, Punkte, 170 Platzziffern
3. Mondi Tri Finish Münster II, 89 Punkte, 301 Platzziffern

Ergebnis Muldental Triathlon in Grimma Herren:
1.Platz EBL Consulting – KTT01 II, 20 Punkte, 21 Platzziffern
2.Platz EJOT Team TV Buschhütten II, 19 Punkte, 50 Platzziffern
3.Platz Mondi Tri Finish Münster II, 18 Punkte, 73 Platzziffern

Ergebnis Muldental Triathlon in Grimma Damen
1.Platz SG Hannover / TSV Bokeloh, 20 Punkte, 22 Platzziffern
2.Platz Kaifu Tri-Team Hamburg, 19 Punkte, 26 Platzziffern
3.Platz MEDICA-Triathlon Team SC DHfK Leipzig, 18 Punkte, 30 Platzziffern
4.Platz EJOT Team TV Buschhütten II, 17 Punkte, 40 Platzziffern

Fotos: Ejot-Team

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]