"Henneberg-Cup" startet im Weißtal

(wS/sp) Wilnsdorf-Gernsdorf – Der „Henneberg-Cup“ des TSV Weißtal steht in den Startlöchern! Am heutigen Donnerstagabend geht es los: In der Gruppe A des Fußball-Turniers warten direkt reizvolle Duelle auf die Zuschauer. Denn mit dem SV Netphen, dem TSV Siegen und Gastgeber TSV Weißtal stehen sich drei A-Kreisligisten gegenüber, die in der kommenden Spielzeit auch um Punkte gegeneinander kämpfen werden.

hennebergcupDer TSV Siegen reist mit Spielertrainer Dennis Schmidt als frischgebackener B-Kreisliga-Meister an, der selber für die Weißtaler jahrelang die Schuhe schnürte. Der jetzige Trainer des gastgebenden Fusionsklubs aus Rudersdorf und Gernsdorf, Alfonso Rubio-Doblas trifft derweil auf seine alte Mannschaft, den SV Netphen. Los geht es um 18.15 Uhr.

Am Freitag (ab 18 Uhr) geht Bezirksligist SG Hickengrund als Favorit in die Spiele der Gruppe B, wird aber gegen die A-Kreisligisten TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf und den FC Eiserfeld vor nicht einfachen Aufgaben stehen. Die Eiserfelder belegten im Vorjahr überraschend Platz 2 und unterlagen erst im Finale Germania Salchendorf.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wird gespielt, die Spielzeit beträgt 2×30 Minuten und am Samstag folgen dann die Finalpaarungen, die um 15 Uhr angepfiffen werden und über die volle Distanz gehen. Das Endspiel ist für 19 Uhr angesetzt. „Trotz Ferien hoffen wir, dass möglichst viele Leute auf den Henneberg kommen. Wir wollen auch drumherum einiges bieten“, hofft Turnierorganisator Stefan Stark auf eine möglichst hohe Resonanz.

Am Samstagnachmittag – pünktlich mit dem Anpfiff zum Spiel um Platz fünf – wird die Turnabteilung ihr Kaffee-, Waffeln- und Kuchenbuffet aufstellen und freut sich auch auf nicht Fußballbegeisterte, während die Weißtaler im Laufe des Abends wieder ihr kleines Sommerfest rund um das Sportheim feiern.

Drei Tage Fußball pur im Weißtal: Auf dem Kunstrasenplatz der "Henneberg-Arena" warten spannende Duelle. Archiv-Foto: Kirsch

Drei Tage Fußball pur im Weißtal: Auf dem Kunstrasenplatz der „Henneberg-Arena“ warten spannende Duelle. Archiv-Foto: Kirsch

An allen drei Tagen haben die Weißtaler ein Kleinspielfeld aufgestellt, so dass auch die Mini-Kicker dem runden Leder nachjagen können. „Wir hoffen, dass wir auch rechtzeitig unseren neuen Spielplatz für die ganz Kleinen einweihen können“, so Stark. Sollte es, entgegen der Wetterprognose regnen, finden die Zuschauer unter einem 20×4 Meter langen Zelt Schutz.

„Jetzt kann es endlich los gehen. Ich hoffe, dass wir, wie im Vorjahr auch jede Menge Zuschauer von anderen Vereinen sehen. Wir werden uns jeden Falls große Mühe geben, allen Interessierten drei schöne Tage am Henneberg zu bieten.“, sagt Carsten Schmidt, einer der 2. Vorsitzenden des Fusionsvereins.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .