Ministerin gratulierte Schulen mit Berufswahlsiegel

(wS/si) Siegen. Die höhere Handelsschule am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung wurde im vergangenen Jahr mit dem begehrten Berufswahlsiegel für ihre vorbildliche Berufswahlorientierung ausgezeichnet. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung in NRW, lud nun 14 der ausgezeichneten Schulen auf den ersten Siegelkongress des Landes NRW in Düsseldorf ein. Dort präsentierten die Schulen ihr Konzept zur Berufsorientierung. „Die Berufswahlsiegel-Schulen machen sich in besonderer Weise darum verdient, Jugendlichen einen erfolgreichen Start in eine Ausbildung oder ein Studium zu ermöglichen. Ihre schulische Netzwerkarbeit ist ganz im Sinne des breit getragenen neuen Übergangssystems ‚Kein Abschluss ohne Anschluss‘ der Landesregierung.“, so die Ministerin.

Foto Ministerin Löhrmann

Ministerin Sylvia Löhrmann gratuliert Dilara Subatli und Michael Werthenbach aus der höheren Handelsschule für die gelungene Präsentation des Konzeptes zur Berufswahlorientierung.
(Foto: Siegelkongress NRW)

Die Berufswahlorientierung nimmt am Berufskolleg durch die Verzahnung mit den Ausbildungsbetrieben der heimischen Wirtschaft einen hohen Stellenwert ein: „Durch die verschiedenen Projekttage, Praktika und Übungen, wie die Simulation eines Assessmentcenters, können wir unseren Schüler praxisnahe Einblicke geben und sie unterstützen.“, fasst Koordinatorin Katja Müßener vom Berufskolleg das Konzept zusammen.

Mit dem Berufswahlsiegel wurde vor 14 Jahren in Ostwestfalen eine Erfolgsgeschichte begonnen, die mittlerweile in 38 Regionen in NRW und in 13 weiteren Bundesländern fortgeschrieben wird. Das Berufswahlsiegel NRW wird Schulen verliehen, die sich freiwillig für die Zertifizierung durch eine Jury angemeldet haben und in vorbildlicher Weise ihre Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt vorbereiten, um ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern.

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]