Polizei dreht nach Anwohner-Ärger den Saft ab

(wS/oo) Netphen – „Spaßverderber“ war nur eines der Schimpfworte, die von zahlreichen Besuchern der Veranstaltungsreihe „Freitags in Netphen“ zu hören waren. Sie waren an Anwohner rund um den Rathausplatz gerichtet. Denn die hatten dafür gesorgt hatten, dass die Polizei und das Ordnungsamt Netphen um 22 Uhr erschien. Sie drehten nicht nur der Musik, sondern auch den Getränke- und Essensständen den Saft ab.

Der weitere Ausschank wurde sofort untersagt und die Band auf der Bühne gestoppt. Selbst angebrochene Weinflaschen mussten von der Theke verschwinden. Die stellvertretende Bürgermeisterin Annette Scholl, die zusammen mit Ortsbürgermeister Wolfgang Decker die Veranstaltungsreihe offiziell mit einem Bierfassanstich eröffnete, konnte dies ebenso wenig verstehen wie die Besucher.

Bleibt abzuwarten, ob auch an den Veranstaltungen bei der 775-Jahrfeier ähnlich verfahren wird. Schon seit vielen Jahren ist die Reihe „Freitags in Netphen“ von Organisator Frank Kretschmer („Netphen Event“) eine gern gesehene Veranstaltung und nicht selten kommen jedes Mal bis zu 1.000 Menschen auf den Rathausplatz, um Musik zu hören und einen gemütlichen Abend zu verbringen. Die Security achtet dabei stets darauf, dass nicht über die Stränge geschlagen wird und beobachtet auch die Umgebung, wo besonders Jugendliche „vorglühen“.

Über 700 Besucher feierten beim Auftakt, den die Gruppe „Inside-Out“ mit Rock- und Pop bildete. Am kommenden Freitag steht die Gruppe „Superliquid“, gefolgt von „78 Twins“ am 25. Juli und „Noisic“ am 1. August. Zum Finale am 8. August treten „Kühlschrank“ auf die Bühne und heizen richtig ein.

Freitags Netphen23

Freitags Netphen21

Freitags Netphen18

Freitags Netphen15

Freitags Netphen07

Freitags Netphen06

Freitags Netphen01

.
Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .