Eine Stunde länger „feiern bis der Bus kommt“

(wS/red) Siegen-Wittgenstein – Am kommenden Wochenende erfolgt wieder einmal die obligatorische Zeitumstellung. In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um 3 Uhr nachts um eine Stunde zurückgedreht, so dass es dann nach der geltenden Winterzeit wieder 2 Uhr ist. Was manchen nervt, ist für Nachtschwärmer ein willkommener Anlass, eine Stunde länger zu feiern. Denn: Die Zeitumstellung hat auch positiven Einfluss auf den Nachtbusverkehr und für alle, die gerne am Samstagabend besonders lange unterwegs sein möchten.

Der Nachtbus im Siegerland verkehrt immer in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag zwischen 0 Uhr und 4 Uhr morgens. Archiv-Foto: VWS

Der Nachtbus im Siegerland verkehrt immer in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens. Archiv-Foto: VWS

Die Nachtbusse werden einen Umlauf mehr fahren. Die 2 Uhr-Fahrt findet quasi zweimal statt. Dadurch drehen die Nachtbusse in dieser Nacht insgesamt vier Runden.

Die sechs Nachtbuslinien, die von den regionalen Sparkassen, der Provinzial Versicherung, der Deka Bank und den beteiligten Städten und Gemeinden betrieben werden, sind die einzigen Buslinien der Region, die unmittelbar von der Zeitumstellung betroffen sind.

Der genaue Fahrplan kann im Internet nachgelesen werden. Für weitere Rückfragen zur Zeitumstellung und deren Auswirkungen auf den Nachtbusverkehr steht auch die Leitstelle der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd (VWS) unter der Rufnummer 0271 / 3181-4065 zur Verfügung.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .