Burbacher Freibad wird winterfest gemacht

(wS/bu) Burbach – Schweres Gerät war nötig, um das Burbacher Freibad winterfest zu machen. Mit einem großen Autokran musste Sand in das defekte leere Sprungbecken geschafft werden. „Das Material ist nötig, um die Folie nicht zu beschädigen“, erklärt Thomas Leyener, Baufachbereichsleiter im Burbacher Rathaus. „Der Boden des Edelstahlbeckens wurde zur Schadensforschung herausgeflext.

Sand und Folie wurden jetzt mit schwerem Gerät in das Sprungbecken im Burbacher Freibad eingebaut, um das Bad frostsicher zu machen und um weitere Schäden zu vermeiden. Foto: Gemeinde

Sand und Folie wurden jetzt mit schwerem Gerät in das Sprungbecken im Burbacher Freibad eingebaut, um das Bad frostsicher zu machen und um weitere Schäden zu vermeiden. Foto: Gemeinde

Damit die scharfen Kanten jetzt nicht die Folie zerschneiden, musste der Sand vorher über den Boden verteilt werden.“ Die Teichplane soll verhindern, dass Wasser, das nun wieder in das Becken gefüllt wird, in das Erdreich sickert. „In das Becken muss wieder Wasser, um weitere Schäden an der Edelstahlwanne zu vermeiden und um das Becken frostsicher zu machen“, so Leyener.

20141218 PM Sanierung Freibad 2Unterdessen geht die Ursachenforschung weiter. „Im nächsten Schritt sind weitere Untersuchungen notwendig, um das ganze Schadensausmaß zu ermitteln. Die an den Beckenlängsseiten liegenden Zulaufleitungen müssen freigelegt werden, um den Zustand festzustellen“, erläutert der Bauamtsleiter.

„Wenn das klar ist, kann ein Sanierungskonzept aufgestellt und beschlossen werden. Welche Summe für die Sanierung letztlich im Raum steht, kann daher noch nicht genau beziffert werden.“ Im kommenden Burbacher Haushalt sind für die Sanierung rund 500.000 Euro eingeplant, die dann im nächsten Jahr verbaut werden sollen, so dass 2016 mit einer Eröffnung des Freibades wieder zu rechnen ist.

„Wenn das Wetter mitspielt und nicht weitere Überraschungen auftreten, besteht auch eine kleine Hoffnung, im Spätsommer noch baden gehen zu können. Auf keinen Fall wird das Freibad aber im Frühjahr nächsten Jahres öffnen“, bedauert Thomas Leyener.

Hintergrund: Pünktlich zum kurzen Sommerstelldichein am Pfingstwochenende hatte sich das Stahlbecken im Sprungbereich vollends deformiert. Das Wasser war im Becken aufgrund eines festgestellten Wasserverlusts abgelassen worden. Letztlich mit dem Ergebnis, dass sich das Becken völlig verbogen hat, da der Gegendruck nicht mehr vorhanden war. Seitdem ist das Burbacher Freibad geschlossen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]