Traum vom Treppen-Plattformlift geht für 11-jährige Helen in Erfüllung

(wS/red) Siegen – Gegründet wurde der Verein „Handycap“ für erkrankte Kinder im Dezember 2007 von den Gründungsmitgliedern und der Familie Wagner, deren damaliges Tageskind mit einer linksseitigen Hemiparese zur Welt kam.Nach einer Welle der Hilfsbereitschaft für die Familie konnten damals für den 3-jährigen wichtige Hilfs- und Fördermittel angeschafft werden, die die Krankenkasse nicht übernehmen wollte. Darauf entschlossen sich die Tageseltern auch anderen Kindern und deren Familien in einer ähnlichen Situation zu helfen.

Mutter Heidrun Mantai mit Helen sowie Helens Neffe Gabriel und Wolfgang Michael Wagner. Foto: Verein

Mutter Heidrun Mantai mit Helen sowie Helens Neffe Gabriel und Wolfgang Michael Wagner. Foto: Verein

Krankenkassen bieten oftmals nur die nötigste Versorgung für kranke Kinder.Über die finanziellen Mittel für weitergehende Therapien oder unterstützende Geräte, die sowohl den Kindern als auch den Eltern das Leben erleichtern, verfügen jedoch viele Familien nicht. Der Verein „Handycap“ gibt konkrete Hilfe mit finanzieller Unterstützung. So können Eltern Therapien oder Hilfsmittel beim Verein beantragen,die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Ebenso werden spezielle Wünsche erfüllt wie zum Beispiel Startreffen mit Jürgen Klopp, Magdalena Neuner und Bastian Schweinsteiger oder auch Fahrräder bzw. Dreiräder.

Denn solche Therapie-Räder steigern nicht nur die Lebensqualität der Kinder, sie bieten vor allem auch mehr Unabhängigkeit für die Kinder und Geschwister. Um solche finanziellen Unterstützungen zu bieten, führen die Mitglieder des Vereins verschiedene Aktionen, von Waffelständen bis zu Benefiz-Veranstaltungen durch. Natürlich alles ehrenamtlich und in der Freizeit der Helfer. Desweiteren lebt der Verein von Spenden und Unterstützung. Der Erfolg in des Tuns und der Dank für die Arbeit ist ein Kinderlachen und strahlende Kinderaugen.

Deshalb macht der Verein weiter und hofft weiterhin auf Hilfe aus der Bevölkerung.Mitte Mai diesen Jahres hat der Verein sein bisher größtes Projekt gerne als Herausforderung angenommen. Ein Treppen-Plattformlift für die 11-jährige schwer behinderte Helen Mantai aus Netphen. Sie musste täglich 36 Stufen herab und auch wieder herauf getragen werden. Der Verein selbst habe außerordentlich viele Hebel in Bewegung gesetzt, die Ärmel hochgekrempelt und Gelder gesammelt.

„Voller Stolz“, so Vorsitzender Wolfgang Michael Wagner, „haben wir die benötigte Spendensumme von 38.000 Euro zusammen und konnten nun den Treppen-Plattformlift in Auftrag geben. Unser besonderer Dank geht an die Presse,alle privaten Spender, Unternehmen und Organisationen die diesen Traum in so kurzer
Zeit erfüllt haben.“

Wer sich über den Verein informieren möchte um selbst vielleicht zu helfen der findet alle Infos auf der Homepage www.handycapsiegen.de

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]