„Weihnachtsgeschenk“: Mark Zeh zurück in Siegen

(wS/jk) Siegen – Die Sportfreunde Siegen haben am Montagabend ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk präsentiert: Mark Zeh kehrt zum 1. Januar 2015 von den Sportfreunden Lotte nach Siegen zurück und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieben. Dieser verlängert sich für den 31-Jährigen bei Nichtabstieg um ein weiteres Jahr und beinhaltet eine Absichtserklärung für eine längerfristige Zusammenarbeit. Der heimische Fußball-Regionalligist hat sich damit im defensiven Mittelfeld für die nach der Winterpause anstehenden Aufgaben verstärkt.

Mark Zeh (2.v.li.) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Reiner Jakobs (sportlicher Berater), Geschäftsführer Uli Steiner und die Vorstandsmitglieder Heiko Maurer und Jens Behrend (v.li.) hießen ihn im Leimbachtal willkommen. Foto: Jürgen Kirsch

Mark Zeh (2.v.li.) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Reiner Jakobs (sportlicher Berater), Geschäftsführer Uli Steiner und die Vorstandsmitglieder Heiko Maurer und Jens Behrend (v.li.) hießen ihn im Leimbachtal willkommen. Foto: Jürgen Kirsch

Zeh, der bereits von 2012 bis 2014 bei den Siegenern als Kapitän unter Vertrag stand, hat sich mit der Rückkehr ins Siegerland auch für eine berufliche Perspektive entschieden. Bei einem Unternehmen aus dem Sponsoren-Netzwerk der Sportfreunde erhält der in Mönchengladbach lebende Mittelfeldakteur eine Arbeitsstelle. Den Namen des Unternehmens nannte der Siegener Vorstand jedoch nicht.

Durch die Vertragsauflösungen mit Mirson Volina und Marvin Helm (wir berichteten) sei Geld in der Kasse frei geworden, dass man nun investiert habe, um die Klasse zu halten, so Vorstand Heiko Maurer. Gespräche in eine ähnliche Richtung der Zusammenarbeit mit Zeh waren bereits im Frühjahr vor seinem Abschied geführt worden. Seit November hatte man den nie gänzlich abgerissenen Kontakt wieder aufleben und die Idee der Rückholaktion letztlich verwirklicht.

Zeh: „Damals war das noch eine andere Situation als jetzt. Man musste bei dem Etat von Trainingszeiten am Abend ausgehen. Vom Kopf her war ich auch noch nicht bereit, den Weg des dualen Systems mit der Kombination von Fußball und Beruf mitzugehen. Doch damit hätte ich mich früher befassen müssen“. Der Mittelfeldspieler verhehlte aber auch nicht, dass er sich in Lotte nicht so wohl gefühlt hatte, wie seinerzeit in Siegen. Sein Kontrakt in Lotte wurde aufgelöst.

Ein Bild aus alten Tagen: Mark Zeh (re.) jubelt mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. Archiv-Foto: Michael Handke

Ein Bild aus alten Tagen: Mark Zeh (re.) jubelt mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. Archiv-Foto: Michael Handke

„Durch die ehemaligen Kollegen habe ich mitbekommen, dass die Spieler es durch viel Flexibilität möglich gemacht haben, früher und auch zwei Mal am Tag zu trainieren. Das kommt mir jetzt entgegen“, ergänzte Zeh. „Wir haben faire und positive Gespräche geführt und uns auf ein neues Engagement in Siegen einigen können. Ich bin froh, wieder hier zu sein“, sagte der 31-jährige Blondschopf den versammelten Journalisten in der Stadiongaststätte „Anpfiff“.

Konzentiert will der Publikumsliebling der Siegener Fans am Ziel Klassenhalt mitarbeiten: „Es wird eine große Aufgabe, aber ich bin sehr optimistisch, dass wir drin bleiben – jedenfalls werde ich dafür alles, was ich habe und bin geben. Gemeinsam mit dieser Mannschaft, mit diesem Team im Verein und vor allem mit den Fans im Leimbachstadion schaffen wir das“, so Zeh weiter. Seine Rückkehr sein ein positives Zeichen an alle, die sich um Sportfreunde Siegen sorgen, erklärte Geschäftsführer Uli Steiner.

„Die Arbeitszeiten von Mark Zeh werden entsprechend flexibel gestaltet, so dass er sich sowohl auf dem Platz aber dann in der trainingsfreien Zeit auch im Beruf jeweils voll einbringen kann. In dieser Ausgestaltung ist das ein Paradebeispiel für die Vereinbarkeit der beiden Aspekte, auf solche Modelle setzen wir“, so Steiner weiter. Vor allem sportlich sei die Rückkehr von Mark Zeh eine Bereicherung für die Regionalliga-Mannschaft, betonte der Vereinsvorstand.

„Er ist ein Typ, der unserer Mannschaft gefehlt hat. Mark Zeh wird zusätzlich zu den Verbesserungen der letzten Wochen noch mehr Stabilität in die Defensive bringen und darüber hinaus neben Kapitän Markus Hayer und den anderen erfahrenen Spielern unsere junge Mannschaft mit führen“, erklärte Reiner Jakobs, sportlicher Berater des Vereinsvorstands abschließend.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .

390 Gesamtansichten 3 Aufrufe heute