ADFC zur abermaligen Verlegung des Fernbusbahnhofs

(wS/red) Siegen – Erst vor kurzem wurde der provisorische Fernbusbahnhof auf die Koblenzer Straße verlegt. Der neue Standort bewährt sich leider nicht und entsprechend wird wiederum nach einer besseren Alternative gesucht. Die Kritik am neuen Standort bezieht sich dabei nicht auf den Verkehrsfluss. Es konnte genügend Fläche sogar für beidseitiges Beladen von Reisebussen bereitgestellt werden. Letztlich ist festzustellen, dass die ursprüngliche Verkehrsfläche überdimensioniert war.

ADFC-Siegen-Wittgenstein_LogoEs zeigte sich, dass bei entsprechendem guten Willen, derartige Maßnahmen in Windeseile umgesetzt werden können. Nur wenige Wochen vergingen von den ersten Ideen bis zum Umzug der Haltestelle. Ein derartig konsequentes und zügiges Handeln wünschen sich die fahrradfahrenden Bürgerinnen und Bürger Siegens auch häufig. Bei einem abermaligen Umzug des Fernbusbahnhofs sind daher aus Sicht des ADFC auf der Koblenzer Straße stadtauswärts umgehend rot markierte Fahrradstreifen für alle Fahrbeziehungen abzumarkieren. Insbesondere für das Links-Abbiegen in die Spandauer Straße, etwa zur Erreichbarkeit des Lÿz, ist dies wichtig. Zugegebenermaßen wäre diese Strecke zunächst ein Fragment. Aber ein komplettes Radnetz wird in dieser Stadt kaum vom Himmel fallen und irgendwo muss einmal begonnen werden. Das wird nur stückweise gehen. Radfahrstreifen sind althergebrachten Bordstein-Radwegen aus Sicherheitsgründen vorzuziehen. Zudem ist es bei Radfahrstreifen, im Gegensatz zum Bordstein-Radweg, meist unerheblich, wenn er nach kürzerer Strecke endet. Die Tage, wo Fahrradfahrer sich mit ihrem Reservat unter der HTS begnügen, neigen sich dem Ende entgegen. Hier kann ein Beginn gemacht werden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]

.