Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe (22.10.2015)

(wS/ots) Kreis Olpe | Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe…

Tatverdächtige bei versuchtem Einbruch beobachtet

Symbolbild

Symbolbild

Olpe – Am Mittwoch wurde die Polizei um 12:25 Uhr in Olpe von Zeugen über Personen im Bereich der Bruchstraße informiert, die sich dort in verdächtiger Art und Weise auf einem Grundstück bewegten. Bei Eintreffen hatten sich die Personen bereits entfernt. Anschließend wurden im rückwärtigen Bereich des dortigen Wohnhauses zwei beschädigte Fenster und eine beschädigte Kellertür festgestellt. Offensichtlich hatten die verdächtigen Personen versucht einzubrechen und waren hierbei gestört worden. Sie wurden beschrieben als Südländer, ca. 35 Jahre alt, 180 cm groß, bekleidet mit dunklen Lederjacken. Der Sachschaden beträgt 1.500 €.

Unfallflucht

Drolshagen – Am Mittwoch stellte der Geschädigte seinen schwarzen Mercedes SLK mit Zulassung in Gummersbach gegen 11:50 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hagener Straße ab. Als er am Abend gegen 21:35 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte stellte er einen frischen Unfallschaden an der hinteren rechten Seite des PKW fest. Der Unfallverursacher hatte sich entfernt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. An dem Fahrzeug des Geschädigten waren neben Kratzern und kleinen Beulen Wischspuren zu sehen. Diese könnten davon herrühren, dass der Unfallverursacher, nachdem er den Schaden verursachte, diesen begutachtete und über die beschädigten Stellen wischte. Der Schaden an dem Mercedes beträgt 1.000 €.

Verteiler von aufrührerischen Flyern in Olpe angetroffen

Olpe – Am Mittwochabend wurden drei Personen im Alter von 23, 24 und 25 Jahren in der Günsestraße in Olpe von einer Streife kontrolliert. Die jungen Männer aus Attendorn und Lennestadt führten etwa 100 Flyer mit, die sie im Stadtgebiet verteilen wollten. Hierbei handelte es sich um solche Flyer, die einige Bürger in den letzten Tagen bei der Polizei abgegeben hatten, nachdem sie diese in den Briefkästen vorfanden und als rechtsgerichtete Hetze gegen Flüchtlinge bewerteten. Die jungen Männer erklärten, die Flyer mit der Aussage „Refugees not Welcome“, also „Flüchtlinge nicht willkommen“ und dazu weitere rechts gerichtete Parolen seien von ihnen selbst in Druck gegeben worden. Strafrechtlich ist der Inhalt im Grenzbereich zwischen dem Recht auf freie Meinungsäußerung und Propagandadelikten einzuordnen und (noch) nicht strafbar. Die Staatsschutzabteilung des PP Hagen wurde eingeschaltet.

Einbrecher in Spielhalle

Attendorn – In der Nacht zu Donnerstag informierte um 03:50 Uhr eine Anwohnerin die Polizei über eine optische Alarmauslösung bei einer Spielhalle am Südwall in Attendorn. Die Streife traf zeitnah ein, die Täter hatten sich aber bereits entfernt und konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndung auch nicht mehr ausfindig gemacht werden. Bei der Anzeigenaufnahme wurde festgestellt, dass die Täter zunächst vergeblich versucht hatten, die Haupteingangstür aufzuhebeln. Zugang verschafften sie sich schließlich durch das Aufhebeln einer Nebeneingangstür. Hierbei lösten sie Alarm aus, brachen aber trotzdem noch drei Spielautomaten auf und entnahmen die Geldboxen, bevor sie flüchteten. Da die Geldboxen erst wenige Tage zuvor geleert worden waren, dürfte die Höhe der Beute gering ausfallen. Der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 €.

Rotlichtfahrt endet mit Führerscheinsicherstellung

Lennestadt – Am Mittwochnachmittag beobachtete eine Streife um 16:15 Uhr, wie ein PKW Suzuki in Finnentrop-Bamenohl eine Ampel bei Rotlicht passierte. Bei der Nachfahrt wurden Anhaltezeichen gegeben, auf die der Fahrer zunächst nicht reagierte. Erst in Grevenbrück hielt der PKW-Fahrer an. Hier wurde festgestellt, dass der 47-Jährige aus Finnentrop deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkotest ergab vor Ort mehr als 1,6 ‰. Es folgten Blutprobe und Führerscheinsicherstellung.

Tageswohnungseinbruch

Kirchhundem – Unbekannte Täter hebelten am Mittwoch in der Zeit zwischen 17:15 und 20:00 Uhr das Kellerfenster eines Wohnhauses in der Straße Vor dem Huchte in Kirchhundem auf. Anschließend öffneten sie mit brachialer Gewalt eine feuerhemmende Metalltür zum Treppenhaus. Sie durchsuchten in Abwesenheit der Bewohner alle Räume und Behältnisse und stahlen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der Sachschaden beträgt 800 €.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]

.