Bündnis gegen Depression lädt zu zwei weiteren Informationsveranstaltungen ein

(wS/siwi) Siegen/Bad Laasphe | Zu zwei weiteren Informationsveranstaltungen für Betroffene, Angehörige und alle weiteren Interessierten lädt das Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein ein.

Logo_Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-WittgensteinAm Mittwoch, 21. Oktober, referiert Prof. Dr. Said Moshref Dehkordy, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, in der Aula des Kulturhauses Lÿz (St. Johann-Straße 18) in Siegen über das Thema „Flucht und Trauma aus transkultureller Sicht“ – ein Thema, das heute aktueller denn je ist. Denn die Zahl der migrierten Menschen im Zeitalter der Globalisierung hat in den vergangenen Monaten und Jahren stark zugenommen. Viele dieser Personen haben ihre Heimat nicht freiwillig verlassen.

Das Risiko, an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu erkranken, wird durch Krieg und Flucht gesteigert. In seiner Präsentation geht Prof. Moshref Dehkordy auf theoretische Inhalte sowie praxisnahe Ideen und Methodenansätze ein. Auch konkrete Therapiemöglichkeiten für die Patienten führt er aus. Beginn dieser Veranstaltung ist um 17:00 Uhr.

Anregungen zur Genesung psychisch erkrankter Menschen liefert auch Dieter Gränicher mit seinem Dokumentarfilm „Recovery – Wie die Seele gesundet“ am Freitag, 23. Oktober, ab 18:00 Uhr im Pluspunkt St. Georg (Königstraße 15) in Bad Laasphe. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum Austausch. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .