Das neue Apollo-Weihnachtsmärchen startet am kommenden Sonntag:

„Der Zauberer von Oz“

(wS/red) Siegen 27.11.2015 | Auf diesen Termin freuen sich viele: Am Sonntag, 29. November, beginnt um 15 Uhr die Weihnachtsmärchen-Zeit im Apollo: Zu sehen ist dann im Siegener Theater an der Morleystraße 1 die Eigenproduktion „Der Zauberer von Oz“ – und es gibt noch Karten.

Der Zauberer von Oz - Szenenfoto 2 (c) René Achenbach

Im Mittelpunkt der Geschichte, die Regisseur Michael Bleiziffer mit großem Ensemble, viel Musik und einem imposanten Bühnenbild inszeniert, steht die junge Dorothee Gale. Das Mädchen lebt auf einer Farm in Kansas bei Tante und Onkel. Die aber haben wenig Zeit für das Mädchen, eigentlich bleibt ihr als treuer Freund nur der Hund Toto.
Ein plötzlicher Sturm trägt Dorothee in das magische Land Oz, wo die gute Hexe Glinka wirkt und alle Menschen glücklich sind. Wenn da nur nicht die bösen Hexen wären! Von Heimweh geplagt macht sich das Mädchen auf den Weg in die Hauptstadt, wo der große Zauberer von Oz lebt – nur er kann ihre Rückkehr nach Hause ermöglichen. Der Weg dorthin wird zu einer Reise voller Gefahren und Abenteuer, doch findet Dorothee schnell neue Freunde und Verbündete: eine Vogelscheuche, die sich Verstand wünscht, einen Blechmann mit hohler Brust, der so gerne ein Herz hätte, und einen furchtsamen Löwen, der unbedingt mutiger sein möchte.

Der Zauberer von Oz - Szenenfoto 10 (c) René Achenbach

Das im Jahr 1900 entstandene Märchen „The Wonderful Wizard of Oz“ ist bei amerikanischen Kindern mindestens ebenso beliebt wie die Märchen der Gebrüder Grimm in Deutschland. Erfunden hat es der Schriftsteller Lyman Frank Baum, der nach einer bewegten Karriere als Geflügelzüchter, Theatermanager und Verleger eher zufällig zu einem der erfolgreichsten Kinderbuchautoren aller Zeiten wurde: Seine Schwiegermutter hatte ihn eines Abends dabei überrascht, wie er seinen vier Kindern überaus fantasievolle Gute-Nacht-Geschichten erzählte, und ihn überredet, diese aufzuschreiben.

Der Zauberer von Oz - Szenenfoto 11 (c) René Achenbach

Apollo-Intendant Magnus Reitschuster hat eine komplett neue Bühnenfassung geschrieben. Er meint: „Es geht um die Sehnsucht nach einer anderen Welt! Das Mädchen Dorothee lebt in Kansas, wo alles grau ist, nichts bunt. Ihr Onkel und ihre Tante sind so wortkarg, also quasi innerlich grau. Sie selbst aber spürt eine große Sehnsucht nach einem richtig bunten Leben in sich. Da kommt plötzlich ein gewaltiger Wirbelstürm, reißt sie aus ihrem grauen Kansas heraus und lässt sie im Land Oz landen. Da gibt es wunderbare Erdbeerfelder und strotzende Gemüseplantagen und prallvolle Pfirsichbäume . . . Aber auch in dieser Traumwelt ist nicht alles so harmonisch, wie es scheint.“

Weitere öffentliche Siegener Vorstellungen gibt es am:
Sonntag, 13. Dezember, 17 Uhr
Samstag, 19. Dezember, 19 Uhr (Weihnachts-Gala)
Sonntag, 20. Dezember, 15 Uhr und 17 Uhr

Dazu kommen 21 Siegener Kindergarten- und Schulvorstellungen sowie fünf Gastspiel-Vorstellungen in den Theatern Marl und Gütersloh

Karten: (Kinder: 6 Euro, Erwachsene: 12 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

Fotos: Apollo

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .