FDP-Kreisverband verlieh bereits zum 23. Mal den liberalen Ehrenpreis

(wS/red) Siegen 16.11.2015 | Seit 23 Jahren verleiht die FDP Siegen-Wittgenstein den kommunalen Ehrenpreis „Siegerländer Haubergsknipp“ an herausragende Persönlichkeiten unserer Region. Drei Preisträger werden jedes Jahr aus einer Vielzahl von Vorschlägen ausgewählt. Gestiftet wird der Preis durch die Hagen-Tschoeltsch-Stiftung. Er wird an Menschen vergeben, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Das können vorbildliche Initiativen aus den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Sport, Politik und Wirtschaft sein oder auch Einzelpersonen, die durch herausragendes Engagement einen besonderen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Für die 23. Preisverleihung tagte die Jury kürzlich und einigte sich übereinstimmend auf folgende Preisträger: Frank Bender, Kreisdirektor des Kreises Siegen-Wittgenstein, Erich Hofmann, Leiter des Arbeitskreises Logistik des Landesturnfestes 2015 in Siegen und Helga Daub, die liberale Kommunal- und Bundespolitikerin. „Unsere diesjährigen Preisträger haben deutliche und unauslöschliche Spuren in Siegen-Wittgenstein hinterlassen. Eine freie Gesellschaft braucht solch vorbildliches Engagement, das weit über die eigene Berufung hinausgeht“, erklärt die Jury, bestehend aus dem Kreisvorsitzenden, Hans Peter Kunz und seinen beiden Stellvertretern, Guido Müller und Peter Hanke.

Zu den Preisträgern:

Frank Bender

Frank Bender

Frank Bender

Einer der Haubergsknippe fand seinen Weg ins Kreishaus. Der aktuelle Kreisdirektor Frank Bender erhielt die Auszeichnung. Seit nunmehr 15 Jahren hat er die Verwaltungsstrukturen im Kreishaus neu ausgerichtet und professionalisiert. Gerade im Personalwesen tragen viele Reformen seine Handschrift. Bleibendes Zeugnis seines Schaffens in der Region ist das „neue“ Kreishaus. Der Umbau der 70er Jahre-Schönheit – einige sprechen hier schon eher von einem totalen Neubau – wurde maßgeblich von seinem Schreibtisch aus koordiniert und realisiert. Frank Bender ist als Kreisdirektor auch um den Ausgleich zwischen den Fraktionen und Verwaltung engagiert. Die Laudatio für Frank Bender hielt sein ehemaliger Chef, der ausgeschiedene Landrat Paul Breuer.

Erich Hofmann

Erich Hofmann

Erich Hofmann

Der zweite Ehrenpreis ging in dieses Jahr an den Sport. Erich Hofmann war als verantwortlicher Ehrenamtler der Logistikchef des Landesturnfestes in Siegen und unermüdlicher Motor der Erfolgsveranstaltung. Stellvertretend für die vielen eifrigen Turnvereine und ihre Mitglieder nahm er den Ehrenpreis entgegen. Große Einigkeit herrschte unter den sportbegeisterten Gästen über die beispiellose Gastfreundschaft der heimischen Vereine und den reibungslosen Ablauf. Natürlich waren hierfür in der Summe viele helfende Hände nötig, aber bei Erich Hofmann liefen die Fäden zusammen. Erich Hofmann war stets ansprechbar, immer auf Augenhöhe, agierte in Ruhe mit der gebotenen Akribie und darf daher durchaus als Garant des Gelingens bezeichnet werden. Die Laudatio übernahm Carsten Rabe, der Geschäftsführer des Westfälischen Turnerbundes.

Helga Daub

Helga Daub

Helga Daub

Der dritte Knipp ging an eine bekannte Politikerin. Helga Daub, seit 35 Jahren FDP Mitglied, liberale Kommunalpolitikerin und ehemalige Abgeordnete des Deutschen Bundestages, bestimmte die Geschicke ihrer Freien Demokraten in Siegerland und Wittgenstein über Jahrzehnte maßgeblich mit. Von 1996 bis 2005 war sie die Vorsitzende des FDP Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein sowie zugleich Mitglied des Bezirksvorstandes Westfalen-West. In einer sehr schwierigen Phase gab sie den Liberalen im Kreis, getreu ihres Mottos „Net schwätze – mache!“ wieder ein klares, deutliches Gesicht und zog 1999 in den Kreistag Siegen-Wittgenstein ein. Bis 2003 gehörte Helga Daub dem Kreistag an und fungierte dort bis zur Bundestagswahl (im Oktober 2002) als Vorsitzende der FDP-Fraktion. Von 2002 bis 2005 war sie erstmals Mitglied des Deutschen Bundestages mit dem Schwerpunkt Verteidigungspolitik und setzte sich in diesem Zusammenhang unter anderem auch für den Erhalt des heimischen Luftwaffenstandortes in Erndtebrück ein. 2009 erreichte sie in ihrem Wahlkreis 10,0 % der Erststimmen und zog über die Landesliste abermals in den Bundestag ein. Als Laudator konnte der Abgeordnete Willi Brase (MdB) gewonnen werden.

Historie:
Der FDP-Ehrenpreis „Siegerländer Haubergsknipp“ wurde vor 23 Jahren das erste Mal verliehen und erinnert an die wirtschaftlichen und kulturellen Wurzeln des Kreises Siegen-Wittgenstein. Der Knipp ist ein Messer aus der Haubergswirtschaft und wurde zum Entasten und Schälen der Baumrinde verwendet. Im Kreiswappen findet sich dieses Messer als Erinnerung ebenfalls wieder. Stifter des Preises ist die Hagen-Tschoeltsch-Stiftung. Verliehen wird er durch den Kreisverband der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein.

 

Die neuen Knippträger: (vorn) Helga Daub und Frank Bender sowie Erich Hofmann (M.). Dahinter in der zweiten Reihe (v.l.) die Laudatoren Willi Brase, Paul Breuer und Carsten Rabe. Hinten die Jury, bestehend aus (v.l.) Peter Hanke, Hans Peter Kunz und Guido Müller. (Fotos: privat)

Die neuen Knippträger: (vorn) Helga Daub und Frank Bender sowie Erich Hofmann (M.). Dahinter in der zweiten Reihe (v.l.) die Laudatoren Willi Brase, Paul Breuer und Carsten Rabe. Hinten die Jury, bestehend aus (v.l.) Peter Hanke, Hans Peter Kunz und Guido Müller. (Fotos: privat)

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .