Einbrecher hatten leichtes Spiel: Wohnungstür war nur zugezogen

Kriminalexperten geben Tipps zum Schutz vor Einbrechern

(wS/ots) Siegen 10.12.2015 | Am frühen Mittwochabend, gegen 17.30 Uhr, wurden zwei Einbrecher beim Einbruch in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Weidenauer Straße von den Bewohnern auf frischer Tat ertappt. Die beiden südländisch aussehenden und circa 1.75 Meter großen, dunkel gekleideten Verdächtigen ergriffen daraufhin sofort zu Fuß die Flucht aus der Wohnung in unbekannte Richtung. Einer der Einbrecher trug eine Mütze, einer hatte eine etwas kräftigere Figur. Die Polizei ermittelt jetzt gegen das Duo und bittet dabei um sachdienliche Hinweise unter 0271-7099-0.

Einbrecher aktiv (Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de)

Einbrecher aktiv (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Im vorliegenden Fall hatten die Einbrecher auch ausgesprochen leichtes Spiel, weil die Wohnungstür lediglich zugezogen, aber nicht regulär verschlossen war. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang deshalb nochmals darauf hin, dass – auch wenn man nur kurz weg geht – auf jeden Fall die Haus- bzw. Wohnungstür so oft wie möglich abgeschlossen werden sollte. Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter nämlich in Sekundenschnelle.

In Mehrfamilienhäusern sollte man die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen halten. Prüfen Sie vor dem Drücken des Türöffners, wer ins Haus will (z. B. durch einen Blick aus dem Fenster). Lassen Sie nur Personen ein, die zu Ihnen wollen oder die bekanntermaßen „ins Haus gehören“.

Gute Riegel vor Fenstern und Türen führen häufig dazu, dass Täter ihre Einbrüche schon frühzeitig abbrechen. Einbrecher wollen nämlich schnell ins Haus einsteigen. Eine gute Sicherung bedeutet Verzögerung – und damit ein erhöhtes Risiko für die Täter.

Jeder Bürger kann zusätzlich einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Dabei gilt immer: Aufmerksam sein! Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Dieben schwer. Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte dies sofort der Polizei über 110 mitteilen. Dieses Verhalten hilft sehr effektiv, den Tätern noch vor der Tat das Spiel zu verderben.

Eines muss jedem klar sein: Einbrecher steigen nicht nur nachts und zu Urlaubszeiten in Häuser ein. Häufig geschieht dies gerade dann, wenn die Bewohner „nur mal kurz weg“ sind. Die Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit.

Hier noch einmal die umfassenden Tipps der Siegen-Wittgensteiner Kriminalexperten zum Schutz vor unerbetenen Gästen:

Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung (z.B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge)durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm.

Auch bei nur kurzzeitiger Abwesenheit sollte man unbedingt die Fenster, Balkon- und Terrassentüren verschließen, denn gekippte Fenster sind offene Fenster.

Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken.

Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z.B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck.

Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus.

Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen.

Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.

Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden.

Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen.

Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls „Haushüter“ bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen.

Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter.

Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc.

Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen.

Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände.

Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. Wenn Sie diese Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter.

Auf gute Nachbarschaft! Achten Sie auf unbekannte Personen, Fahrzeuge und/oder auf verdächtige Situationen „nebenan“. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110.

Lassen Sie sich von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung erhalten Sie während der normalen Bürodienstzeiten (Mo-Fr, 08.00 – 16.00 Uhr) beim Kommissariat Vorbeugung (Telefon 0271-7099-4800) der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Das Kommissariat informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten und Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

.

Anzeige
Hier wirSiegen-Werbung buchen
 

Douglas : promo2 300x250