TSV Weißtal verpflichtet Torwart Marcel Schneider

(wS/sp) Wilnsdorf-Gernsdorf 24.05.2016 | Der frisch gebackene A-Kreisliga-Meister TSV Weißtal hat auf dem Platz die Ziellinie bereits überschritten, auch in seinen Planungen für die kommende Bezirksliga-Saison biegt der Club aus Gernsdorf und Rudersdorf so langsam auf die Zielgerade ein.

TSVweißtalDa Keeper Julian Kucharske aus beruflichen Gründen nach Süddeutschland zieht, sah sich der Verein auf der Torhüterposition zum Handeln gezwungen und konnte auch bereits einen Nachfolger verpflichten. Marcel Schneider, zuletzt in Diensten von Germania Salchendorf, wo er sich aber bereits im Dezember vergangenen Jahres abgemeldet hat, wird künftig das Tor der Henneberg-Elf hüten.

Schneider ist bereits für den TSV spielberechtigt und stand am vergangenen Sonntag schon im Kader des Bezirksliga-Aufsteigers. „Dass uns mit Julian Kucharske ein hoch talentiertes Eigengewächs verlässt, ist sehr bedauerlich. Aber da der Beruf vorgeht, haben wir natürlich vollstes Verständnis für seine Entscheidung und wünschen ihm alles erdenklich Gute“, erklärt der Sportliche Leiter Rene Neuser, der das Team für die neue Spielzeit gut aufgestellt sieht.

„Mit Marcel Schneider und Michel Eick-Barghorn verfügen wir in der kommenden Saison, auch für Bezirksliga-Verhältnisse, über zwei üderdurchschnittliche Torhüter. Da wird der Coach die Qual der Wahl haben“, so Neuser weiter. Für Trainer Alfonso Rubio Doblas ist Schneider indes kein Unbekannter, beide kennen sich aus gemeinsamer Zeit beim SV Netphen, wo Schneider mehrere Jahre das Tor des damaligen Bezirksligisten hütete.

Stefan Stark verlängert als Coach der Zweiten Mannschaft

Seine Zusage für eine weitere Saison als Trainer der Zweiten Welle des TSV Weißtal hat Stefan Stark, der zudem als einer von sechs Zweiten Vorsitzenden des Clubs aus Gernsdorf und Rudersdorf fungiert, gegeben. Stark hatte die stark abstiegsbedrohte Mannschaft im September von Jan Wagner übernommen und das Team recht souveränen zum Klassenerhalt geführt. „Die Jungs haben alle an einem Strang gezogen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Zudem hat die Zusammenarbeit mit Alfonso Rubio Doblas, der uns trotzt seines recht kleinen Kaders immer wieder mit Spielern aus der Ersten unterstützt hat, sehr gut funktioniert.“, zeigt sich Stark ob des geschafften Klassenerhalts erleichtert.

Gleichzeitig arbeitet er gemeinsam mit Rene Neuser, daran, die Weichen zu stellen, damit man in der kommenden Saison nicht wieder zittern muss. „Mit Tristan Schmitt (bisher SF Obersdorf/Rödgen) und André Seither (zuletzt beruflich in München) kehren zwei alte Bekannte an den Henneberg zurück, außerdem wird der Kader mit Spielern, die aus der A-Jugend hochrücken, verstärkt. Wir haben, Stand heute, einen 18-Mann-Kader, der mir entsprechenden Handlungsspielraum gewährt.“, freut sich der alte und neue Coach auf die verbesserte personelle Situation. Ein Problemfeld gilt es aber für die Verantwortlichen noch zu bearbeiten, wie Stark betont: „Wir sind noch auf der Suche nach einem Torhüter.“

Zukünftig soll die Zweite Mannschaft zum Perspektivteam aufgebaut werden. „In den kommenden Jahren werden viele talentierte Spieler unseren Jugendbereich verlassen. Da nicht alle Spieler direkt den Sprung in die Erste Mannschaft schaffen, wollen wir dieses Jungs über die Zweite aufbauen. Daher ist es ganz wichtig, dass wir die Klasse gehalten haben, um den Jungs, die den Sprung nach ganz oben noch nicht auf Anhieb schaffen, eine gute Perspektive zu bieten. Da ist Stefan, der aus seiner langjährigen Zeit als C-Jugend-Trainer bereits viele der Jungs kennt, ein geeigneter Trainer“, ist sich Rene Neuser sicher, der betont, dass „eine Durchlässigkeit von unten nach oben gewährleistet ist. Da werden Alfonso, Stefan und ich uns sehr eng abstimmen.“

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]