Kreuztaler Existenzgründer erhalten weitere Unterstützung

Startpunkt57 und Junge Union Kreuztal initiieren Patennetzwerk

(wS/red) Kreuztal 05.11.2016 | Schon seit längerem stand der Stadtverband der Jungen Union Kreuztal mit der regionalen Gründerinitiative Startpunkt57, im Gespräch, um Möglichkeiten zu finden, die Unterstützung für Existenzgründer in Kreuztal auszuweiten. Nun beginnt das Projekt „Gründerkultur Kreuztal“ mit der ersten Maßnahme. Die Stadt Kreuztal ist von Beginn an Mitglied von Startpunkt57.

logo-gruenderpateDie JU Kreuztal stand nun seit Wochen in Kontakt mit mehreren etablierten Unternehmen aus Kreuztal, um sie für ihre Idee eines „Patennetzwerks“ zu gewinnen. „Wir sind sehr stolz, dass wir vier gute und wichtige Unternehmen für unser Projekt gewinnen konnten, um Gründerunternehmen in Kreuztal eine weitere Unterstützung zu liefern“, so der Vorsitzender der Jungen Union Kreuztal Julian Siebel. Die Idee: Die so genannten „Kreuztaler Gründerpaten“ unterstützen Existenzgründer mit vergünstigten Leistungen, mit Beratungsstunden und ihrem Wissen in den jeweiligen Bereichen. „Mit „Leber-Witschel & Kollegen“ aus Kreuztal-Krombach haben wir einen Experten für Steuer- und betriebswirtschaftliche Beratung auf unserer Seite, der bereits zuvor Existenzgründer beraten hat. Das Unternehmen „kay druck und Medien“ bietet ein Starterpaket, bestehend aus Beratung. Kostenlosem Logo-, Visitenkarten- und Briefbogenentwurf und deutlich vergünstigten Druckleistungen für die Erstausstattung an. Die Kreuztaler Filiale von „Autohaus Keller“ bietet Existenzgründern das so genannte „Keller Gründerpaket“ an, z.B. mit der „Keller-Gründerprämie“ oder vergünstigten Konditionen bei der Reifeneinlagerung. Die Firma „Guder Informationstechnik“ aus Kreuztal will hilft Gründern mit ihren IT-Dienstleistungen zur Seite stehen. „Wir sind froh, diese vier ausgezeichnete Partner zu haben, die die Rahmenbedingungen für Gründungen positiv mitgestalten wollen“, erklärt Gesine Westhäuser, Vorstandsmitglied von Startpunkt57.

Jeder Existenzgründer aus Kreuztal, der mit Startpunkt57 Kontakt aufnimmt, wird in Zukunft über das Patennetzwerk informiert werden und alle Informationen zugeschickt bekommen. „Wir hoffen, dass wir Existenzgründern damit eine erste Hilfestellung geben können.“ Mit dem Netzwerk allein soll das Projekt aber noch nicht beendet sein, wie sowohl Startpunkt57 als auch die JU Kreuztal betonen. So seien noch einige Punkte in Planung, die in den nächsten Wochen und Monaten vorgestellt würden. „Wir wollen in Zukunft einige Veranstaltungen von Startpunkt57 in Kreuztal anbieten, um vor Ort präsenter zu sein. Außerdem arbeiten wir an einem Leitfaden, der Gründer und Gründerinnen durch den „Dschungel der Bürokratie“ führen soll und ihnen damit den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern soll.“

Julian Siebel betonte dabei noch einmal die Wichtigkeit des Themas für die Kommune. „Wir können unheimlich davon profitieren, wenn Existenzgründer irgendwann so gute Bedingungen in Kreuztal vorfinden, dass sie von sich aus in unsere Stadt kommen und hier gründen. Das Patennetzwerk ist erst der Anfang. Aber es ist ein guter und wichtiger erster Schritt, um eins klar zu machen: Für Startpunkt57, aber auch für meine Junge Union sind Existenzgründer und „Start-Ups“ ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft- für unserer gesamte Region, aber auch speziell für Kreuztal!“

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="28"]