Tüftelarbeiten mit ungeahnten Folgen…

(wS/ots) Kreuztal-Buschhütten 10.02.2017 | Am Donnerstagabend führte das Unterfangen dreier Jugendlicher, in einem Kellerraum in Kreuztal-Buschhütten Schraub- bzw. Bastelarbeiten an einem Motoroller vorzunehmen, zu ungeahnten Konsequenzen.

Bei den Arbeiten gerieten nämlich nicht nur das Kleinkraftrad, sondern auch große Teile des Kellergeschosses in Brand (wir berichteten in einer Erstmeldung). Alle Bewohner des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses mussten deshalb vorübergehend evakuiert werden, zwei der Bewohner zogen sich leichte Rauchgasvergiftungen zu und mussten in nahegelegene Krankenhäuser transportiert werden. Und die Siegener Straße wurde im Rahmen der notwendigen Löscharbeiten für über eine Stunde voll gesperrt.

Foto: M.Groß / wirSiegen.de

Foto: M.Groß / wirSiegen.de

Nach ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort war offenbar während der Arbeiten der jugendlichen Tüftler an dem Zweirad Kraftstoff aus dem Motor ausgetreten. Als die Jugendlichen dann die Funktionsfähigkeit einer Zündkerze testeten, sprang dabei ein Zündfunke auf das Motorgehäuse des Zweirades über, welches sofort in Brand geriet. Die Jugendlichen versuchten noch, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen, dieser war jedoch leer. Deshalb brachten sie sich dann in Sicherheit, rannten aus dem Keller und alarmierten die Feuerwehr, die mit den Löschzügen Kreuztal und Buschhütten anrückte. Außerdem war noch das DRK Eichen vor Ort im Einsatz und stellte den betroffenen Hausbewohnern im DRK-Heim in der Buschhüttener Straße einen Raum zur Verfügung stellte, wo sie sich aufwärmen und auf die Freigabe ihrer Wohnung warten konnten.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier